Red Dead Online: Rockstar nimmt Verbesserungen am Gun-Rush-Modus vor

Probleme mit dem Matchmaking.

Rockstar hat Verbesserungen am jüngst veröffentlichten Gun-Rush-Modus von Red Dead Online vorgenommen.

Dabei geht es um Probleme mit dem Matchmaking, an denen die Entwickler arbeiten.

Kleinere Verbesserungen für vollere Lobbys wurden bereits vorgenommen und weitere Aspekte möchte man in den kommenden Updates verbessern.

Denjenigen, die bislang Probleme mit kleinen Lobbys hatten, empfiehlt Rockstar, es erneut zu versuchen.

Gun Rush ist ein Battle-Royale-Modus für bis zu 32 Spieler, in dem ihr entweder in Teams oder alleine gegen alle antretet. Wie gewohnt wird das Spielfeld immer kleiner und der Sieger muss als Letzter überleben.

Davon abgesehen arbeiten die Macher an einer Reihe von Verbesserungen, zum Beispiel entfernungsabhängige Spielermarkierungen, Änderungen beim Verhandeln, Verbesserungen bei Gesetzeshütern und Kopfgeld und mehr.

"Darüber hinaus erwarten euch tägliche Herausforderungen mit Geldbelohnungen und mehr", heißt es. "Wir planen, diese und weitere Verbesserungen durch ein Titel-Update bereitzustellen, das in den kommenden Monaten veröffentlicht werden soll."

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading