Guitar Hero Live: Activision bietet US-Spielern nach Entfernung der Songbibliothek Rückerstattungen an

Zurück auf Anfang.

Im Dezember endete der Support für Guitar Hero Lives Guitar Hero TV. Dadurch schrumpfte die Songbibliothek des Spiels von rund 500 auf die anfänglichen 42 Songs.

Gegen eine Klage diesbezüglich konnte sich das Unternehmen zuletzt erfolgreich wehren, dennoch bietet der Publisher jetzt Rückerstattungen für US-Spieler an. Diese müssen aber nachweisen können, dass sie das Spiel zwischen dem 1. Dezember 2017 und dem 1. Januar 2019 gekauft haben.

"Activision bietet ein freiwilliges Rückerstattungsprogramm für Kunden in den USA an, die Guitar Hero Live am und nach dem 1. Dezember 2017 gekauft haben", heißt es auf der Webseite (via Digital Trends).

Wie viel Geld Spieler erhalten, hängt davon ab, was sie für das Spiel bezahlt haben. Mehr als den Standardpreis gibt es aber nicht zurück.

Guitar Hero Live erschien im Oktober 2015 als Reboot der Reihe, war aber nicht außerordentlich erfolgreich. Das verantwortliche Entwicklerstudio Freestyle Games musste Mitarbeiter entlassen, bevor es von Ubisoft übernommen wurde.

Für europäische Spieler sind bislang anscheinend keine Rückerstattungen geplant.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading