Nach einem desaströsen, inoffiziellen Fortnite-Event im englischen Norwich verklagt Epic Games jetzt den Veranstalter.

Das Event hatte insgesamt wenig mit dem Spiel zu tun und eine offizielle Lizenz hatte man ebenso wenig für die Nutzung des Namens, des Logo und der Charaktere.

"Die Qualität unseres Spielerlebnisses ist für uns unglaublich wichtig, ob innerhalb des Spiels oder bei offiziellen Events wie dem letztjährigen Fortnite Pro-Am", sagt ein Sprecher des Unternehmens. "Epic Games stand in keiner Weise mit dem Event in Norwich in Verbindung und wir haben vor dem High Court of London eine Klage gegen die Veranstalter eingereicht."

Der Veranstalter, Exciting Events, sei dadurch "gezwungen, alle Handelsaktivitäten umgehend einzustellen".

Dies teilt der Chef von Exciting Events Limited, Shaun Lord, in einer E-Mail an alle Kunden mit, die Eurogamer vorliegt.

Lord behauptet darin, dass "die große Mehrheit der Kinder Fortnite Live Norwich liebte" und man hatte vor, zwei weitere Events zu veranstalten.

"Als Reaktion auf das Medienspektakel hat Epic Games jetzt die Absage der zwei vorausgebuchten Fortnite-Live-Events inklusive der sofortigen Entfernung aller Werbemaßnahmen aus der Öffentlichkeit erwirkt", schreibt er. "Dieses Vorgehen von Epic Games hatte katastrophale Auswirkungen auf die Handelsfähigkeit des Unternehmens und zwingt Exciting Events Limited dazu, alle Handelsaktivitäten umgehend einzustellen."

Alle Vermögenswerte des Unternehmens sollen in Geld verwandelt werden, um damit Gläubiger zu bezahlen, angefangen mit HMRC. Das verbleibende Geld werde auf die anderen Gläubiger verteilt, darunter die Besucher, die vor Ort eine Rückzahlung vereinbart hatten oder eine Stornierungsmail vor 10 Uhr am Sonntag erhielten. Tickets für geplante Events in Spalding und Newark wurden storniert und die Käufer automatisch auf die Liste der Gläubiger gesetzt.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

1

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs