Devotion: Chinesische Spieler fühlen sich wegen eines Memes im Horrospiel Devotion beleidigt

Update: Spiel von Steam entfernt.

Update (26.02.2019): Für die Entwickler des Spiels entwickelt sich da Ganze zu einer mehr als unangenehmen Situation.

Zwischenzeitlich wurden weitere Aspekte des Spiels analysiert und als beleidigend gegenüber China und chinesischen Spielern empfunden. In sozialen Medien machen falsche Statements, die Red Candle Games zugeschrieben werden, die Runde und der offizielle Weibo-Account (eine beliebte Social-Media-Plattform in China) wurde geschlossen.

Des Weiteren ersetzte man die beiden Publisher des Spiels auf Steam mit Red Candle Games. Die Zusammenarbeit wurde beendet und man kompensiere sie für ihre Verluste.

In einem neuen Statement nehmen die Entwickler erneut die ganze Schuld auf sich und entschuldigen sich wiederholt für den Fehler. Es sei nicht die Absicht des Studios gewesen, Personen zu attackieren oder Ideologien zu vermitteln. Ebenso bittet man die Spieler darum, Material aus dem Spiel nicht überzuinterpretieren.

Mittlerweile ist das Spiel sogar komplett von Steam verschwunden, jedenfalls vorübergehend. Den Entwicklern zufolge möchte man "technische Probleme" beheben, die zu unerwarteten Abstürzen führen, und einen weiteren, "vollständigen QA-Check" durchführen.

Des Weiteren möchte man dadurch erreichen, dass die Community sich beruhigt. Zugleich werden alle Assets des Spiels noch mal überprüft, um sicherzustellen, dass es keine anderen "unbeabsichtigten Materialien" gibt.

"Hoffentlich hilft das den Spielern dabei, sich auf das Spiel an sich zu konzentrieren, wenn es zurückkehrt", heißt es.

Originalmeldung (25.02.2019): Wegen eines Memes mit Bezug auf Chinas Präsident Xi Jinping erhält das Horrorspiel Devotion auf Steam derzeit haufenweise negative Bewertungen chinesischer Spieler.

Für die Entwicklung des Titels ist das taiwanesische Studio Red Candle Games verantwortlich. Eigentlich sammelte das Spiel nach der Veröffentlichung erst zahlreiche positive Reviews auf Steam.

Nachdem aber das entsprechende Meme entdeckt wurde (via Spiel Times), hagelte es aus China negative Wertungen. Das Meme bezieht sich auf ein Verbot eines neuen Pu-der-Bär-Films in China im Jahr 2017.

Zwischenzeitlich hat sich Red Candle Games entschuldigt und gibt an, dass Meme sei versehentlich im Spiel gelandet.

"Unser Team nutzt häufig beliebte Internetmemes als Platzhalter in der Prototyp-Phase", heißt es darin. "Wir haben versehentlich nicht alle davon in dieser Version gelöscht. Wir hatten nicht die Absicht, jemanden anzugreifen oder zu beleidigen. Die Bilder wurden in v1.0.5 entfernt."

"Wir entschuldigen uns bei allen Betroffen", sagen die Macher. "Bitte verzeiht uns. Die Schuld liegt allein bei uns."

Anscheinend gibt es aber noch mehr China-Kritik im Spiel. Die negativen Reaktionen scheinen darüber hinaus darauf zu basieren, dass sich chinesische Spieler getäuscht fühlen (via ResetEra).

"Zuerst wurde das Spiel auf Gaming-Kanälen in der chinesischen Community extrem beliebt", schreibt ResetEra-Nutzer SushiReese. "Die meisten Streamer zeigten das Spiel, Millionen schauten zu. Ebenso wurde das Spiel in den Medien gelobt, wurde zu einem Trendthema in den chinesischen sozialen Medien. Auch von Spielern erhielt es äußerst positives Feedback."

Erst später wurden dann diese Bilder und andere Dinge entdeckt, die diejenigen verspotten, die für eine Wiedervereinigung von Taiwan mit China sind. "Dieser Zorn verwandelte sich in Empärung, als die Leute entdeckten, dass der Gründer/Lead Designer in sozialen Medien für die Unabhängigkeit von Taiwan eintritt und einige politische Beiträge verfasste."

Ob Devotion aufgrund dessen ebenfalls in China verboten wird, bleibt abzuwarten.

Aktuelle Angebote für euren PC. (Amazon.de)

1

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (20)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (20)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading