Capcom scheint bei Devil May Cry 5 vieles richtig gemacht zu haben.

Zumindest ist das zu vermuten, wenn der größte Aufreger in Bezug auf das Spiel aktuell ein nackter Hintern ist, der in der PS4-Version nicht zu sehen ist.

Achtung: Spoiler voraus.

In einer Zwischensequenz des Spiels rettet Dante Trish vor einem Monster. Trish ist dabei nackt, wie sich herausstellt, und wird von Dante aufgefangen, der sie anschließend auf den Boden legt. Dabei ist kurz ein Teil ihres Hinterns zu sehen.

Zumindest auf Xbox One und PC. Auf der PlayStation 4 verhindert ein ziemlich auffälliger Lens-Flare-Effekt den Blick darauf.

Man könnte sich nun darüber streiten, ob das jetzt überhaupt so wichtig ist oder ob es sich dabei um eine unnötige Form der Zensur handelt.

Merkwürdig ist das alles aber dennoch, denn es betrifft allein die westliche PS4-Version des Spiels. Und die ist hierzulande immerhin ab 16 Jahren freigegeben. In der japanischen PS4-Version ist der Effekt nicht vorhanden, ebenso wenig weltweit auf PC und Xbox One.

Das nachfolgende Video vergleicht die beiden Versionen des Spiels.

Es wird spekuliert, dass der Grund dafür neue Richtlinien von Sony sind, um sexuelle Inhalte auf der PS4 zu reduzieren. Letzten Oktober wurde zum Beispiel die Veröffentlichung von Senran Kagura Burst Re:Newal verschoben, weil Sony verlangte, dass der Publisher den kontroversen "Intimacy"-Modus entfernt, der in Steam-Version enthalten ist. Damals hieß es, "brandneue Richtlinien" seien der Grund dafür. Ob das auch Devil May Cry 5 betrifft, ist aktuell unklar.

Und es hört damit nicht auf, merkwürdig zu sein. Zum einen gab es schon freizügigere Szenen in PS4-Spielen zu sehen - ich denke da zum Beispiel an The Witcher 3 -, zum anderen scheint man mit Brutalität kein Problem zu haben. Ein nackter Hintern ist da wohl schlimmer als zerfetzte Gegner, wie zum Beispiel im kommenden Mortal Kombat 11? Also ja, in Anbetracht dessen wirkt es wie eine unnötige Form der Zensur.

Hinzu kommt, dass es eine weitere Zwischensequenz gibt, in der Lady nackt von hinten zu sehen ist. Und hier verhindert ein Lens-Flare-Effekt den Blick auf ihren Hintern auf allen Plattformen. Konsequente Inkonsequenz, könnte man sagen.

Womit wir wieder am Anfang wären. Ja, es ist ein ziemlich gutes Spiel, wie ihr in unserem Test zu Devil May Cry 5 lest. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mir ist das wichtiger als ein Hintern, den man nicht sieht.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs