EA bestätigt die Entlassung von 350 Mitarbeitern

Aus verschiedenen Bereichen.

Electronic Arts hat bestätigt, dass das Unternehmen insgesamt 350 seiner Mitarbeiter entlässt.

Davon sind Bereiche abseits der eigentlichen Spieleentwicklung betroffen. Die 350 Stellen fallen im Marketing, im Vertrieb und im operativen Bereich weg.

Ebenso plant das Unternehmen eine Reduzierung seiner Präsenz in den japanischen und russischen Märkten. Gleichzeitig sucht man nach "anderen Möglichkeiten", um die Spieler dieser Märkte zu erreichen.

1
Die Zeiten ändern sich und bei EA passt man sich nach eigenen Angaben daran an.

In einer E-Mail an Mitarbeiter schreibt CEO Andrew Wilson, dass das Unternehmen "eine Vision habe, das beste Spieleunternehmen der Welt zu sein". Wilson weiter: "Wenn wir ehrlich sind, trifft das aktuell nicht zu. Es gibt Arbeit bei unseren Spielen zu tun, bei unserer Beziehung zu den Spielern und bei unserem geschäftlichen Bereich."

"Während sich die Welt um uns herum verändert, müssen wir uns ebenso mit ihr verändern", sagt ein EA-Sprecher in einem separaten Statement. "Wir führen bewusst Schritte aus, um unsere Verpflichtungen zu erfüllen, unsere Organisation zu verbessern und die Bedürfnisse der Spieler zu erfüllen."

Und das führt eben zur Entlassung von 350 Mitarbeitern. "Das sind wichtige, aber sehr harte Entscheidungen, die wir nicht leichtfertig treffen", sagt das Unternehmen. Wie der Publisher betont, versuche man, für die Betroffenen andere Stellen im Unternehmen zu finden. Wenn das nicht möglich ist, erhalten sie eine Abfindung.

Im Februar hatte zuvor Activision Blizzard bekannt gegeben, dass man 800 Mitarbeiter entlässt.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: Kotaku

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (5)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (5)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading