John und Brenda Romero arbeiten mit Paradox an einer neuen Strategie-Marke

Ein Projekt, an dem man seit langer Zeit arbeiten wollte.

Romero Games, das Studio von John und Brenda Romero, hat eine Vereinbarung mit Paradox Interactive unterzeichnet.

Im Zuge dessen entwickelt Romero Games eine neue Strategie-Marke. Mehr als das wissen wir aktuell leider nicht.

"Das hier ist ein Projekt, an dem wir seit langer Zeit arbeiten möchten", sagt Brenda Romero in einer Pressemitteilung.

1
Man darf gespannt sein, was daraus entsteht.

"Daher ist es besonders aufregend, mit Paradox Interactive zusammenzuarbeiten, um diesen Traum zu verwirklichen", fügt sie hinzu. "Wir können es kaum erwarten, euch allen mehr darüber zu erzählen, also haltet die Augen offen!"

Romero Games ist in Irland ansässig. Aktuell arbeitet man dort auch an der kostenlosen Sigil-Erweiterung für Doom (1993), die in diesem Jahr erscheint.

Diese Episode enthält neun Singleplayer- und neun Deathmatch-Level, hat also einiges an Umfang zu bieten.

Aktuelle Angebote für euren PC. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading