Nach der Veröffentlichung des neuen Updates 1.1 für Apex Legends war im Spiel plötzlich ein neues Feature aktiviert, das noch gar nicht laufen sollte.

Dabei handelt es sich um ein kommendes System, das Spieler bestraft, die Matches vorzeitig verlassen.

Update 1.1 verursachte außerdem Probleme mit dem Fortschritt der Spieler, der vermeintlich verschwand, was aber schnell gelöst wurde.

1
Es verschwand so schnell wie es kam. Vorerst.

Spieler wunderten sich über das neue Feature, weil es nicht in den Patch Notes erwähnt wurde. Und das wurde es nicht, weil es eigentlich noch nicht aktiv sein sollte.

"Intern haben wir an diesem Feature gearbeitet und es getestet, aber es war nicht unsere Absicht, dass es mit dem heutigen Update auf die Live-Server kommt", schreiben die Entwickler. "Ein Teil des Skripts fehlte und führte dazu, dass die Strafen für das vorzeigte Verlassen eines Matches aktiviert wurden, obwohl das nicht geplant war. Daher stand es nicht in den Patch Notes."

"Wir haben das Skript aktualisiert, es getestet und das Feature jetzt auf allen Plattformen deaktiviert", heißt es. Einen Termin für die Einführung des Features gibt es noch nicht.

Das Thema ist durchaus umstritten. Manche Spieler befürworten ein solches System, andere sagen, sie möchten nicht weiter im Match bleiben, wenn sie zu Boden gehen.

Während der kurzen Live-Phase erhielten Spieler einen fünfminütigen Timeout, wenn sie drei Matches frühzeitig verließen. Das schloss auch Squadmitglieder ein, die ein Spiel verließen, bevor ihre Banner Card ablief. Strafen wurden aber nicht ausgesprochen, wenn das Squad nicht voll war.

Verlasst ihr derzeit frühzeitig ein Spiel, erhaltet ihr keine Erfahrungspunkte. Kritiker eines solchen Systems sagen, dass dies ausreiche.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: Reddit, Reddit, VG247

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs