Bungie hatte Pläne für einen Cross-Plattform-Charaktertransfer in Destiny 2, diese wurden allerdings von Sony gestoppt.

Das sagte jedenfalls Kotakus Jason Schreier in der jüngsten Ausgabe des Splitscreen-Podcasts.

Wie er angibt, wollte Bungie ein entsprechendes Feature umsetzen, die exklusive Partnerschaft mit Sony hinderte das Studio jedoch daran.

1
Bleibt auf eurer Plattform.

"Ich habe gehört, Bungie wollte Charaktertransfers auf PS4 und PC ermöglichen - bevor Forsaken erschien -, aber Sony erlaubte es nicht", sagt Schreier. "Sony denkt sich, dass die Leute Destiny mit der PS4 verbinden sollen. Auch wenn das bedeutet, dass andere Spieler das Nachsehen haben. Das stinkt und hoffentlich beendet Bungie das."

Sony sträubte sich lange gegen Cross-Plattform-Features unter Einbeziehung anderer Konsolen, obwohl viele Entwickler sich das wünschten, zum Beispiel die Macher von Rocket League. Im letzten September machte das Unternehmen dann mit Fortnite einen ersten Schritt in diese Richtung.

Letzte Woche kündigte Bungie an PC- und Xbox-Spielern eine Waffe wieder wegzunehmen, weil diese aktuell zeitexklusiv für PS4-Spieler erhältlich ist und versehentlich auf den anderen Plattformen verfügbar war.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: Splitscreen-Podcast (ca. ab 57 Minuten), ResetEra

Anzeige

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Mehr Artikel von Benjamin Jakobs