Dass Telltale mit Netflix an einem Spiel zu Stranger Things arbeitete, ist kein Geheimnis.

Als das Studio im letzten September überraschend die Pforten schloss, war auch dieses Spiel davon betroffen.

Bislang nicht bekannt war, dass auch ein zweites Stranger-Things-Spiel mit dem Studio unterging.

1
Das Ende kam überraschend.

Nach dem Erfolg des Mobile-Spiels zu Mr. Robot schloss sich Telltale mit Night School Studio (Oxenfree) zusammen, um ein Stranger-Things-Projekt für Mobilgeräte umzusetzen, berichtet The Verge.

Die Hoffnung war, mit diesem Spiel aus der etablierten Telltale-Formel auszubrechen. Gleichzeitig war geplant, eine Verbindung zum PC-Spiel herzustellen, indem zum Beispiel Entscheidungen aus dem mobilen Titel übernommen werden.

The Verge beschreibt es als narratives, Kapitel-basiertes First-Person-Spiel. Die Geschichte sollte sich in einer einzelnen Nacht abspielen und jede Stunde würdet ihr ein anderes Kind spielen.

Während der Entwicklung habe es Probleme mit der Kommunikation gegeben und auch eine Zustimmung von Netflix für Spielideen zu bekommen, sei schwierig gewesen. Ebenso blieben Zahlungen von Telltale aus. Für die letzten drei Meilensteine vor Telltales Ende habe man kein Geld erhalten.

Konkrete Zahlen nennt eine Quelle nicht, aber sie beschreibt die ausstehenden Zahlungen als "rund ein Viertel der Entwicklungskosten von Oxenfree".

Night School Studio stellte das vor Probleme, weil man extra dafür neue Mitarbeiter angeheuert hatte. Entlassungen ließen sich aber vermeiden, indem man die Leute zum anderen Projekt des Studios - Afterparty - transferierte.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: The Verge

Anzeige

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.