League of Legends: Mitarbeiter drohen zu streiken

Das Unternehmen versucht Klagen zu blockieren.

Die Mitarbeiter von League-of-Legends-Entwickler Riot Games planen Berichten zufolge einen Streik.

In der letzten Woche wurde bekannt, dass Riot versucht, zwei Klagen wegen Geschlechterdiskriminierung zu blockieren und durch ein Schiedsgericht zu schlichten.

Riots Anwalt argumentiert damit, dass die Kläger auf ihr Recht zu klagen durch die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages verzichtet hätten.

1
Bei Riot rumort es.

Und das kam bei den Mitarbeitern des Studios allem Anschein nach nicht gut an. Vor allem, weil die Führung des Studios nach Sexismusvorwürfen im letzten Jahr wiederholt versprochen hatte, die Studiokultur zu verbessern.

Als Reaktion auf den Versuch, zwei von fünf Klagen zu blockieren, denken Mitarbeiter aus verschiedenen Unternehmensbereichen über einen Streik nach, berichtet Waypoint.

Nach den Vorwürfen im letzten Jahre hatte das Studio eine umfangreiche Entschuldigung veröffentlicht und versprach Besserung. Im Zuge dessen wurde Angela Roseboro als Chief Diversity Officer eingestellt.

Das Unternehmen verstehe, dass manche Mitarbeiter das Gefühl hätten, man würde ihnen nicht zuhören und dass es keine Fortschritte gebe. Sie lud Mitarbeiter zu "kleinen Gruppensitzungen" ein, um über ihre Sorgen zu sprechen, was zu weiterer Kritik führte.

"Die Leute sind frustriert über ein weiteres Beispiel von Diskussionen hinter verschlossenen Türen statt Transparenz", sagt eine Quelle. Sie seien es leid, nicht wirklich zu wissen, was die Führung von Riot unternehme, um für ein besseres Arbeitsklima zu sorgen.

Roseboro versichert, dass das Unternehmen an einem "offenen und transparenten Dialog" interessiert sei, das Vertrauen der Mitarbeiter zurückgewinnen und das Richtige tun möchte.

Um die Zweifel der Mitarbeiter zu beseitigen, ist aber anscheinend noch einiges an Arbeit nötig.

Quelle: Kotaku, Waypoint

Aktuelle Angebote für euren PC. (Amazon.de)

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading