Mad Box: Slightly Mad kann sich den Namen für die Konsole nicht sichern

Madbox hat was dagegen.

Anfang des Jahres hatte Project-Cars-Entwickler Slightly Mad Studios mit der Mad Box seine eigene, VR-fähige Konsole angekündigt.

Einen Tag nach der Ankündigung von CEO Ian Bell reichte man diesen Namen in Europa als Markenzeichen ein.

Ein ganz normales Vorgehen, das jetzt aber nicht von Erfolg gekrönt war. Am 25. März erhob ein französisches Casual-Games-Studio namens Madbox Einspruch dagegen.

1
Die Mad Box heißt künftig wahrscheinlich anders.

Der Grund: Die Öffentlichkeit könne Mad Box und Madbox verwechseln. Einsprüche können nach dem europäischen Markenrecht innerhalb von drei Monaten erhoben werden.

Am 5. April zog Slightly Mad wiederum seine Anmeldung des Mad-Box-Markenzeichens zurück. Was das jetzt für den Namen der Konsole bedeutet, bleibt abzuwarten.

Es ist möglich, dass man versucht, sich mit Madbox zu einigen. Oder man verzichtet darauf und verpasst der Konsole einen anderen Namen.

Warten wir es ab.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: PC Games Insider

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (9)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (9)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading