Borderlands 3: Gearbox äußert sich zu den Vorwürfen gegen Randy Pitchford

Und sagt nicht viel.

Update (08.05.2019): Gearbox hat sich gegenüber Eurogamer zu den Anschuldigungen von David Eddings gegen Gearbox-Chef Randy Pitchford geäußert.

In dem Statement heißt es: "Gearbox nimmt jegliche Vorwürfe dieser Art sehr ernst, aber wir äußern uns nicht zu den Anschuldigungen von Dave, weil es eine persönliche Angelegenheit ist."

"Wir wissen Davids Beitrag zum Borderlands-Franchise zu schätzen und würden ihn auch weiterhin als Stimme von Claptrap und bei anderen zukünftigen Gelegenheiten mit offenen Armen empfangen", schreibt das Studio."

Originalmeldung (07.05.2019): Erst gestern hatten wir berichtet, dass Claptrap in Borderlands 3 eine neue Stimme erhält und der ehemalige Synchronsprecher David Eddings Vorwürfe gegenüber Gearbox erhebt.

Das Ganze ist jetzt ein wenig... eskaliert. Neue Vorwürfe kamen hinzu. Eddings behauptet, Randy Pitchford habe ihn körperlich angegriffen.

Ausgangspunkt ist die Diskussion rund um die neue Stimme für Claptrap und ob man Eddings dafür (genug) Geld angeboten habe, um erneut in diese Rolle zu schlüpfen.

1
Im Zentrum der Aufregung.

Pitchford bezeichnete Eddings zuletzt als "verbittert und verärgert", weil er nicht mehr bei Gearbox beschäftigt sei. Man habe ihm sogar "das Doppelte" für die Rolle geboten.

"Ich hatte kein Problem damit, nach Gearbox weiterzuziehen", schreibt Eddings auf Twitter. "Aber wenn mein früherer Chef anfängt, gegen mich zu stänkern [...], fühle ich mich dazu verpflichtet, die Dinge richtigzustellen."

"Ich bot meine Leistung letzten Endes 'kostenlos' im Gegenzug für frühere Tantiemen an, die sie mir schulden", ergänzt er. "Und für eine Entschuldigung bezüglich einer Sache, über die ich bis jetzt nie öffentlich sprach: Randy griff mich auf der GDC 2017 in der Lobby des Marriott Marquis körperlich an."

Er hält es auch für verdächtig, dass sich Pitchford oder 2K nicht zu den 12 Millionen Dollar äußern, die er als geheimen Bonus erhalten haben soll. Dazu läuft derzeit auch eine Klage.

Das letzte Wort dürfte hier vermutlich noch nicht gesprochen sein.

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: Twitter, Twitter

Mehr zu Borderlands 3:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading