Scalebound: "Beide Seiten haben versagt"

PlatinumGames' Atsushi Inaba über die Einstellung des Projekts.

Es ist jetzt mehr als zwei Jahre her, seit Microsoft das von PlatinumGames entwickelte Scalebound eingestellt hat.

Für Platinum war das Spiel eine große Herausforderung, denn das Studio griff hier Elemente aus verschiedenen Genres - zum Beispiel RPGs - auf, mit denen man sich vorher nicht beschäftigt hatte.

Und dann erfolgte die Einstellung. Anschließend steckte vor allem Microsoft Kritik ein, weil man nicht an dem Projekt festhielt.

1
Microsoft steckte viel Kritik für die Einstellung des Projekts ein.

Für Studioleiter Atsushi Inaba war es "nicht einfach", das mit anzusehen. "Beide Seiten haben versagt", sagt er im Gespräch mit VGC. Das Spiel habe nicht "all die Sachen hinbekommen, die wir als Entwickler tun mussten."

"Zu sehen, wie die Fans wegen der Einstellung sauer auf Microsoft waren, war für uns nicht einfach mit anzusehen", fügt er hinzu. "Die Realität sieht so aus, dass beide Seiten versagt haben, wenn ein in der Entwicklung befindliches Spiel nicht veröffentlicht werden kann."

"Ich denke, es gibt Sachen, die wir hätten besser machen können", sagt Inaba. "Und ich bin überzeugt, dass sich auch Microsoft wünscht, dass sie es besser gemacht hätten. Keiner möchte, dass ein Spiel eingestellt wird."

In diesem Jahr gab es Gerüchte, wonach Scalebound als Switch-Spiel zurückkehren könnte. Wie VGC schreibt, gibt es keine Pläne dafür, zumal die Rechte bei Microsoft liegen.

Und trotz der Einstellung nach vier Jahren sei Platinum aufgrund der "schmerzhaften Lektionen" als Studio weiter gewachsen.

"Natürlich können wir nicht ins Detail gehen, weil es für dich als Entwickler einfach Verhaltensregeln gibt", erklärt er. "Wir möchten sicherstellen, dass der Publisher, der uns eine Chance zur Entwicklung eines Spiels gab, nicht schlecht behandelt wird."

"Die Wahrheit ist, dass wir nicht sehen möchten, dass Microsoft den Löwenanteil der Kritik abbekommt", betont Inaba. "Die Spieleentwicklung ist schwierig und beide Seiten haben mit Sicherheit ihre Lektionen gelernt."

Aktuell arbeitet PlatinumGames an Bayonetta 3, Astral Chain und Babylon's Fall. Und an einem Spiel, das "noch nie zuvor gemacht wurde".

Aktuelle Angebote für Konsolen. (Amazon.de)

Quelle: VGC

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (7)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (7)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading