36. Raven

Spiel: EVE Online

Erschienen auf: PC

Erhältlich über: Amazon

1a
Ein Kraftpaket.

Der Raven ist ein echtes Kraftpaket der Caldari Navy. Das liegt insbesondere an seiner starken Bewaffnung und den nicht minder leistungsfähigen Schilden. Nur wenige andere Schiffe können es damit aufnehmen.

Dabei zählt der Raven zu den Tier-2-Schlachtschiffen und die Stärke seiner Raketen ergibt sich nicht nur aus deren Durchschlagskraft, sondern auch durch die große Reichweite. Der Raven wird daher gerne als "King of PvE" bezeichnet, weil er ordentlich Schaden austeilen kann.

Im PvE erweist sich das Schiff als besonders effektiv, wenn man weiß, gegen welchen Schaden ein Gegner anfällig ist. In Flottenkämpfen sind die Cruise Missiles mit ihrer langen Flugzeit und die Torpedos mit ihrer kurzen Reichweite aber nicht unbedingt die beste Wahl.

1b
Mit viel Durchschlagskraft.

35. Rogue Shadow

Spiel: Star Wars: The Force Unleashed 1 und 2

Erschienen auf: PC, PS3, Xbox 360 und andere

Erhältlich über: Amazon

28a
Ein Schiff zum Anschleichen.

Die Rogue Shadow diente in Star War: The Force Unleashed als persönliches Transportschiff des Protagonisten Starkiller, der zugleich der geheime Schüler von Darth Vader. Mit an Bord waren außerdem der Trainingsdroide Proxy sowie acht imperiale Offiziere, darunter Juno Eclipse, die Anführerin von Vaders Black-Eight-Geschwader.

Konstruiert wurde die Rogue Shadow primär für Geheim- und Infiltrationsmissionen. Zu diesem Zweck verfügte sie über eine hochmoderne Tarntechnologie sowie einen fortschrittlichen Hyperraumantrieb, um sich ohne das Risiko einer Entdeckung fortbewegen zu können.

Das Design der Rogue Shadow basiert dabei auf der Scimitar, Darth Mauls Sith Infiltrator. Ebenso gibt es Einflüsse anderer imperialer Schiffe, zum Beispiel von den Raumschiffen der TIE-Reihe oder dem Eta-2 Actis Interceptor, den Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi in der Schlacht zu Beginn von Episode 3 nutzen.

Das Projekt war so geheim, dass alle daran beteiligten Personen und Droiden nach der Fertigstellung des Schiffs eliminiert werden. Ihre Tode wurden als "Unfälle" dargestellt. Ein perfekt auf die Bedürfnisse eines Attentäters abgestimmtes Schiff.

28b
Im Anflug auf die Rebellenflotte.

34. Phoenix

Spiel: Starlancer

Erschienen auf: PC

Erhältlich über: Amazon

34a
Das Beste vom Besten.

Der Phoenix ist in Starlancer ein mittlerer Prototyp-Jäger der Allianz. Der repräsentiert all das verfügbare technische Know-how und ist als schneller, agiler Angriffsjäger mit jeder Menge Feuerkraft konzipiert.

Im Mittelpunkt des Designs steht dabei ein weiterer Prototyp: Die Nova-Kanone. Der Pilot des Jägers hat damit die Möglichkeit, alle aktuell verfügbaren Energiereserven für einen einzelnen, fokussierten Schuss zu nutzen. Und das verursacht ordentlich Schaden, ihr müsst nur gut zielen und treffen können.

Gemeinsam mit der Shroud und dem Reaper zählt der Phoenix zu den besten Jägern, die ihr im späteren Verlauf der Kampagne von Starlancer verwenden könnt. Hilfreich ist die Nova-Kanone vor allem, wenn ihr bei größeren, nicht so beweglichen Zielen Raketen sparen möchtet. Für den Kampf gegen feindliche Jäger ist sie weniger gut geeignet.

33. Royal Guard TIE Interceptor

Spiel: Star Wars Galaxies

Erschienen auf: PC

35a
Rot und tödlich.

Ihr kennt die gänzlich in Rot gekleideten Wachen des Imperators in Star Wars. Und die brauchen natürlich auch angemessene Raumschiffe. Das war der Gedanke hinter der Erstellung des Royal Guard TIE Interceptors, der ebenso in einem gefährlich anmutenden Rot daherkommt. Schick und tödlich.

Dabei ist es nicht einfach ein rot angestrichener TIE Interceptor. Im Gegenteil: Unter der Aufsicht von Darth Vader wurden viele Verbesserungen installiert, zum Beispiel ein Hyperraumantrieb und ein Schildgenerator, ebenso war das Schiff schneller und wendiger als dir normale Version.

Anders gesagt: Ein Schiff für die Elite und ein angemessener Schutz für das Shuttle des Imperators auf dessen Reisen. Erstmals eingeführt wurde der Royal Guard Interceptor in der Erweiterung Rage of the Wookiees für das MMO Star Wars Galaxies. Imperiale Piloten konnten ihn dort nach einer Reihe von Quests als spielbares Raumschiff erhalten.

35b
Für die besten Piloten des Imperators.

32. Mothership Zeta

Spiel: Fallout 3: Mothership Zeta

Erschienen auf: PC, PS3, Xbox 360

Erhältlich über: Amazon

29a
Eine große fliegende Untertasse.

Mothership Zeta besucht ihr im gleichnamigen DLC für Fallout 3. Es ist eines von zwei bekannten Alien-Mutterschiffen, die sich im Jahr 2277 in der Umlaufbahn der Erde aufhalten. Von dort aus beobachten die Fremden den Planeten seit über 600 Jahren.

Da es von weit her kommt, verfügt es selbstredend über modernste Technologien und ist mit seiner Schildtechnologie gut geschützt. An offensiven Fähigkeiten mangelt es ebenso nicht. Der Todesstrahl (Death Ray) kann für Orbitalangriffe und im Kampf gegen andere Raumschiffe eingesetzt werden, in Sachen Zerstörungskraft entspricht er einer Atombombe, verursacht also ordentlich Schaden.

Weiterhin verfügt das Schiff über eine umfangreiche Ausstattung, um zum Beispiel Material von Planeten oder entführte Spezies aufzunehmen und einzufrieren. Zur schnellen Fortbewegung sind Teleporter im Schiff verteilt. Im Hangar finden sich darüber hinaus diverse kleinere Alien-Raumschiffe, die zur Unterstützung ausschwärmen können.

29b
Feuerkraft hat sie auch.

31. Spaceship

Spiel: Civilization

Erschienen auf: PC

Erhältlich über: Amazon

27a
Auf zu neuen Welten.

Wer in Civilization nicht unbedingt die Welt in Schutt und Asche legen will, der strebt nach dem Bau des Raumschiffes, um den Sieg davonzutragen.

Es ist stets ein langwieriges Unterfangen, für das man einerseits natürlich erst einmal die nötige Technik erforschen muss. Dann baut ihr wiederum noch eine Reihe von Einzelteilen, um letzten Endes daraus daraus das Raumschiff zu konstruieren.

In der ursprünglichen Fassung von Civilization 4 oder auch in Civilization 5 genügte es, einfach das Raumschiff zu bauen. Mit der Civ-4-Erweiterung Beyond the Sword änderte sich das aber. Wie schon in den ersten beiden Teilen stand anschließend noch die Reise nach Alpha Centauri auf dem Programm. Und je besser euer Antrieb, desto schneller konntet ihr den Planeten auch erreichen und womöglich noch einen kleinen Rückstand aufholen.

27b
Lasst Trump und Co. hinter euch.

30. The Sphere

Spiel: Prey (2006)

Erschienen auf: PC, Xbox 360, PS3

Erhältlich über: Amazon

31a
Könnte auch eine Borg-Sphäre aus Star Trek sein.

Die Sphäre ist ein großes, kugelförmiges Alien-Raumschiff, das in Prey auftaucht und Menschen von der Erde entführt. Sie tut das, damit sie weiterhin funktioniert und bevölkert ist. Das ist auch ihre Hauptaufgabe.

Sie wurde von den "Keepern" erschaffen und reist durch die Galaxis, um nach neue Alienrassen zu suchen, um den Betrieb des Raumschiffs aufrechtzuerhalten. Gleichermaßen dienen Teile der Bevölkerung als Nahrung und Energiequelle. Neben verschiedenen Arten von Aliens - zumeist aggressiv - finden sich auch einfache Tiere an Bord.

Insgesamt besteht die Sphäre sowohl aus mechanischen wie auch aus organischen Systemen. In ihrem Zentrum befindet sich nicht nur eine Energiequelle, die einem kleinen Stern ähnelt, sondern auch das Wesen, das das Raumschiff kontrolliert. Dieses kümmert sich vor allem darum, dass die Sphäre intakt bleibt und ihre Aufgabe erfüllen kann.

31b
Ein Größenvergleich mit der Erde.

29. Mothership

Spiel: Homeworld

Erschienen auf: PC

Erhältlich über: Amazon

19a
Vertrauter Anblick.

In Homeworld geht nichts ohne das Mutterschiff. Ursprünglich war es als Kolonieschiff und Operationsbasis gedacht, kann aber auch die Rolle eines Flagschiffs und einer mobilen Schiffswerft übernehmen.

Besonders durch die Entwicklung der Hyperantriebe machte die Produktion der ansonsten recht schwerfälligen Mutterschiffe Sinn, da sie aufgrund ihrer Größe nicht gerade zu den schnellsten Raumschiffen gehören.

Das Mutterschiff kann dabei völlig eigenständig agieren, indem die für die Produktion von neuen Schiffen nötigen Rohstoffe von kleineren Begleitschiffen abgebaut und zum Mutterschiff transferiert werden.

19b
Euer Mutterschiff baut alles.

28. Tarsus

Spiel: Privateer

Erschienen auf: PC

Erhältlich über: eBay

9a
Günstig und euer Karrierestart.

Kein Durchgang in Privateer ohne die Tarsus. Eigentlich ist sie ein Scout-Schiff, das Anfang des 27. Jahrhunderts von Exploratory Services eingesetzt wird.

Hauptcharakter Grayson Burrows hat sich eines davon bei seinem Onkel gekauft, der früher bei Exploratory Services arbeitete. Im Jahr 2669 galt die Tarsus zwar eigentlich schon als veraltet, wurde von vielen Händlern aber dennoch dazu genutzt, um ihre Karriere in Schwung zu bringen.

Die Tarsus ist ein günstiges Schiff und genau deswegen sollte man nun auch nicht allzu viel von ihr erwarten. Aber sie öffnet einem wiederum die Türen für bessere Schiffe mit besserer Ausrüstung und mehr Laderaum.

9b
Erwartet aber nicht zu viel von ihr.

27. TIE Defender

Spiel: TIE Fighter

Erschienen auf: PC, Mac

Erhältlich über: Amazon

8a
Ein effektiver Jagdbomber.

Der TIE Defender ist einer der mächtigsten Jäger des Imperiums. Der Jagdbomber tauchte erstmals in LucasArts' TIE Fighter auf, hat sich seitdem aber gewissermaßen etabliert und tauchte auch in weiteren Spielen und Romanen auf.

Im Gegensatz zu den anderen TIE-Modellen, die man auch aus den Filmen kennt, wurde der TIE Defender von Beginn an auch mit einem Hyperraumantrieb und Schutzschilden konzipiert, was ihm gegenüber den restlichen imperialen Jägern natürlich deutliche Vorteile verschaffte und es Piloten ermöglichte, auch ohne direkte Beteiligung von Trägerschiffen zu operieren.

Als Jagdbomber verfügt der TIE Defender zudem über eine beachtliche Bewaffnung in Form von vier Laserkanonen, zwei Ionenkanonen, zwei Abschussvorrichtungen für Raketen und Torpedos sowie einen Traktorstrahl. Der TIE Defender erfüllte somit zwei Rollen: Einmal als Jäger, einmal als leichter Bomber. Ein gefürchteter und starker Feind.

8b
Und eine tödliche Waffe.

26. Firestorm

Spiel: UFO: Enemy Unknown

Erschienen auf: PC

Erhältlich über: eBay

33a
X-COMs fliegende Untertasse.

Der Firestorm ist das erste Raumschiff beziehungsweise der erste Abfangjäger, den X-COM mithilfe von Alien-Technologie gebaut hat. Der Ein-Mann-Jäger basiert auf dem klassischen Design einer fliegenden Untertasse.

Als Abfangjäger konzipiert, kann es der Firestorm in puncto Schnelligkeit mit nahezu allen UFOs aufnehmen und ist deutlich besser gepanzert als der standardmäßige Abfangjäger. Im Gegenzug ist seine Reichweite eingeschränkter, für längere Abfangmanöver ist er nicht die ideale Wahl.

Betrieben wird das Schiff mit Elerium-115 und aufgrund eines Designfehlers ist es nötig, dass der Firestorm sofort zur Basis zurückkehrt, wenn die Hälfte des Treibstoffvorrats verbraucht ist. Ein Raumschiff mit Schwächen also, aber eine klassische fliegende Untertasse und eure erste richtige Wunderwaffe im Kampf gegen die außerirdischen Aggressoren.

25. USG Ishimura

Spiel: Dead Space

Erschienen auf: PC, Diverse Konsolen

Erhältlich über: Amazon

14b
Kein Ort für einen Urlaub.

Die USG Ishimura ist fast so etwas wie die Nostromo des Dead Space Universums. Eine Art riesiger Frachter, verseucht mit allerlei ekligen Kreaturen.

Genauer gesagt handelt es sich bei der Ishimura aber um einen so genannten Planet Cracker. Wie der Name schon andeutet, war das Schiff in der Lage, große Stücke aus Planeten und Monden zu schneiden, um so Rohstoffe zu gewinnen. Auch ganze Asteroiden konnte die Ishimura kurzerhand "verschlucken" und ausbeuten.

Abseits dieser Hauptaufgabe war die Ishimura aber auch ein Forschungsschiff mit einer umfangreichen medizinischen Abteilung, in der wichtige Forschung in den Bereichen Viren, Gifte und Genetik betrieben wurde.

14a
Gebaut für den Abbau von Rohstoffen.

Weiter zur nächsten Seite: 2. Platz 24 bis 13 - Von Halo bis StarCraft

Inhaltsverzeichnis

1. Platz 36 bis 25 - Von EVE bis Dead Space
Horror in der Finsternis des Weltraums.

2. Platz 24 bis 13 - Von Halo bis StarCraft
Vor Waffen strotzende Monster.

3. Platz 12 bis 1 - Von Parodius bis Asteroids
Die echten Klassiker der Spielegeschichte.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.