Heute Morgen hatten wir noch berichtet, dass Red Dead Online bald die Beta verlässt. Wie sich herausgestellt hat, bedeutet "bald" heute.

Das Spiel verlässt mit einem umfangreichen Update die Beta-Phase, die seit letztem November lief. Jetzt hat Rockstar mit dem Online-Part von Red Dead Redemption 2 einen Punkt erreicht, an dem man zufrieden mit dem Spiel und dem Grundgerüst ist. Es dient als Basis für die kommenden Erweiterungen, die in regelmäßigen Abständen erfolgen sollen.

Die Beta diente natürlich überwiegend dazu, Feedback einzuholen, Systeme zu verbessern und Bugs zu beseitigen. In Zukunft könnt ihr sowohl mit kleineren als auch mit größeren Updates rechnen.

1
Mit neuen Inhalten aus der Beta.

Nachdem das Spiel heute die Beta verlässt, habt ihr unter anderem Zugriff auf neue Koop-Missionen in "Ein Land der Möglichkeiten", womit die Rachesaga um Jessica LeClerk fortgeführt wird. Ihr helft ihr dabei, die Wahrheit hinter dem Mord an ihrem Ehemann herauszufinden oder überlistet im Outlaw-Missionsstrang Gesetzeshüter und helft Samson Finch bei Straßenüberfällen und einem Überfall auf die Bank in Saint Denis.

Indes erhalten die Free-Roam-Missionen ebenso Zuwachs. Dabei trefft ihr auf aus der Story bekannte Charaktere und absolviert neue Missionstypen.

Ein häufig gewünschtes neues Feature ist Poker als Minispiel. In ausgewählten Städten und Außenposten könnt ihr euch an einen Pokertisch setzen und Freunde herausfordern. Bis zu sechs Spieler finden daran Platz. Spielen könnt ihr an diesen Orten: Blackwater, Saint Denis, Tumbleweed, Smithfield's und Flatneck Station.

Für den Showdown-Modus gibt es mit Overrun eine neue Spielvariante. Darin müsst ihr so viel Land für euch beanspruchen wie möglich. Ihr schleicht euch hinter feindliche Linien und stehlt von euren Gegnern, während ihr gleichzeitig das verteidigt, was euch gehört.

Weiterhin erhaltet ihr die Möglichkeit, euren Umgang mit anderen Spielern festzulegen. Dazu gibt es den offensiven und den defensiven Spielstil. Der offensive Stil ist standardmäßig aktiviert und es ist die traditionelle Art des Umgangs miteinander, den ihr kennt.

Der defensive Stil richtet sich an Spieler, die lieber die Welt erkunden und nicht mit anderen in Konflikt geraten möchten. Sie nehmen weniger Schaden durch feindliche Spieler, können nicht mit dem Lasso eingefangen werden und nicht mittels Zielunterstützung anvisiert werden. Ebenso werden von PvP-Missionen ausgeschlossen und sind mit einem Schildsymbol auf der Karte markiert. "Wer einen defensiven Spieler attackiert, oder als defensiver Spieler andere angreift, muss mit heftigen Strafen durch das Feindseligkeitssystem rechnen", heißt es.

2
Spielt eine Runde Poker.

Apropos Feindseligkeitssystem. Rockstar verspricht intelligentere und zugänglichere Anti-Griefing-Maßnahmen. Das Feindseligkeitssystem gilt für beide Spielstile und erkennt aggressives Verhalten. Feindliche Spieler werden für andere sichtbar wer im Free-Roam-Modus wiederholt andere Spieler attackiert, tötet oder grieft, wird bestraft.

Mit dem neuen Update wird es nicht mehr als feindselig gewertet oder mit einem Kopfgeld geahndet, wenn ihr euch gegen einen Feind (mit hoher Feindseligkeitsstufe) verteidigt oder feindliche Spieler tötet. "Wenn ein Spieler einen anderen Spieler angreift, wird er nicht allen Spielern als Feind angezeigt, sondern nur dem angegriffenen Spieler. Dieser wird nicht für das Zurückschießen bestraft", sagt Rockstar.

Den Status eurer Feindseligkeit seht ihr im Menü. Je mehr davon ihr aufbaut, desto größer ist die Distanz, über die ihr auf dem Radar sichtbar seid. Und ihr werdet immer weiter weg von eurem Sterbeort wiederbelebt. Auf der maximalen Stufe kehrt ihr in einem anderen Staat ins Spiel zurück.

Weiterhin erhaltet ihr mit "FPS2" ein neues Steuerungsschema. Es basiert auf dem FPS-Layout, legt hier aber das Sprinten auf R1 und das Ducken auf X. Nutzen könnt ihr es offline und online.

Im Sommer kommen indes die neuen Rollen ins Spiel - zu Anfang sind es drei Stück. Als Kopfgeldjäger macht ihr Jagd auf gesuchte Verbrecher und als Schatzsucher sucht ihr nach außergewöhnlichen Gegenständen und Schätzen. Ebenso ist es möglich, als Händler in eurem Lager ein Geschäft aufzubauen.

Mit jeder Rolle erhaltet ihr neue Gameplay-Möglichkeiten, Outfits und andere Belohnungen. Ihr könnt ihr euch ganz auf eine Rolle konzentrieren, um dort schnell Fortschritte zu machen, oder das bei allen gleichzeitig tun.

Ihr seht, es tut sich eine Menge. Und das ist noch nicht mal alles, was heute mit dem Update kommt. Weitere Infos findet ihr hier.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.