Der Epic Games Store übertrifft THQ Nordics Erwartungen

Die führende digitale Plattform in puncto Umsatz.

Der Epic Games Store spielte beim Erfolg von Metro Exodus eine wichtige Rolle.

Das hat jetzt THQ Nordics CEO Lars Wingefors im Gespräch mit PCGamesN angegeben.

Was den erzielten Umsatz anbelange, sei der Epic Games Store beim Shooter die führende digitale Plattform.

THQ_Nordic_Epic_Games_Store_Erwartungen_uebertroffen
Trotz aller Kritik ein Erfolg auf dem PC.

Die Konsolen liegen zwar - wenn man beide zusammenrechnet - im Hinblick auf die Verkäufe vor dem PC, bei einer einzelnen Betrachtung der Plattformen hat der PC und damit der Epic Games Store in Sachen Umsatz aber die Nase vorn.

"In diesem Quartal hat der Epic Games Store unsere Erwartungen im Hinblick auf die verkauften Exemplare von Metro Exodus und Satisfactory übertroffen", sagt er. "Tatsächlich ist der Epic Games Store in puncto Umsatz durch erzielte Verkäufe für das im März zu Ende gegangene Quartal die führende digitale Plattform der Gruppe."

Metro Exodus war eines der ersten Spiele, die ihren Steam-Launch zugunsten einer Veröffentlichung im Epic Games Store verschoben, was für viel Kritik und Kontroverse sorgte. Geschadet hat es dem Shooter aber allem Anschein nach nicht.

Aktuelle Angebote für euren PC. (Amazon.de)

Quelle: PCGamesN

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (11)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (11)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading