Atari hat auf der E3 Details zum Preis seiner kommenden Konsole Atari VCS bekannt gegeben.

In den USA kann die Konsole direkt bei Atari, bei Gamestop oder bei Walmart vorbestellt werden und es gibt verschiedene Varianten.

Das günstigste Modell - Atari VCS 400 Onyx (4 GB RAM) - ist dort für 249,99 Dollar zu haben, die teuerste Variante - ein All-in-Bundle mit VCS 800 (8 GB RAM) - kostet 389,99 Dollar.

Atari_VCS_Preise
So sieht das Gerät aus.

Letzteres enthält einen Classic Joystick sowie einen modernen Controller, die einzeln 49,99 Dollar beziehungsweise 59,99 Dollar kosten. Bei den Basismodellen der Konsole ist keiner der beiden Controller enthalten.

Ursprüngliche Unterstützer der Indiegogo-Kampagne für das Atari VCS erhalten ihre Hardware ab Dezember, in den Handel kommt die Konsole ab März 2020.

Das Gerät nutzt einen Ryzen-Prozessor von AMD und Radeon-Grafiktechnologie, unterstützt 4K-HDR-Streaming, WiFi und Bluetooth sowie "die meisten PC-Peripheriegeräte". Ebenso erhaltet ihr Zugriff auf die Atari Vault mit über 100 Arcade-Klassikern.

Details zur Veröffentlichung in Europa liegen aktuell noch nicht vor.

Anzeige

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Editor, Eurogamer.de

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.