Sega macht sich keine Sorgen über zu viel Retro-Content

"Die Zielgruppe wird nie gesättigt sein."

Sega ist eines von vielen Unternehmen, die ihre älteren Spiele auch auf moderne Systeme bringen.

Auf wie vielen verschiedenen Systemen habt ihr zum Beispiel Sonic the Hedgehog bis jetzt gespielt?

Sorgen über eine Übersättigung der Retro-Zielgruppe macht sich der Publisher dabei nicht, wie Sega Europes John Clark jüngst im Interview mit GamesIndustry betonte.

Sega_Retro_Content
Sonic rennt überall.

"Wann hört man je auf, die Zielgruppe zu erreichen?", fragt er. "Auf irgendeinem Format gibt es immer eine Zielgruppe. Wir haben tolle Inhalte und die Zielgruppe für all diese Retro-Inhalte wird nie gesättigt sein."

"Daher denke ich, dass wir es weiterhin so umfassend wie möglich veröffentlichen werden", fügt Clark hinzu.

Zusammen mit M2 arbeitet Sega derzeit an der Sega-Ages-Reihe für den Switch-eShop, ebenso erscheint im September das Sega Mega Drive Mini.

Quelle: GamesIndustry

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (3)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (3)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading