Nintendo Switch: Sammelklage wegen des "Joy-Con Drift"-Problems eingereicht

Das ging schnell.

Nachdem wir letzte Woche berichteten, dass eine US-Anwaltskanzlei eine Klage gegen Nintendo vorbereitet, wurde jetzt eine Sammelklage eingereicht.

Dabei geht es um das "Joy-Con Drift"-Problem der Nintendo Switch, das dafür sorgt, dass die Konsole Bewegungen registriert, obwohl ihr den Stick nicht berührt.

Zuvor hatte Chimicles, Schwartz Kriner & Donaldson-Smith Betroffene noch um Erfahrungsberichte mit diesem Problem gebeten. Anscheinend hat man viele erhalten.

Nintendo_Switch_Joy_Con_Drift_Problem_Klage
Das Joy-Con-Drift-Problem der Nintendo Switch führt jetzt zu einer Sammelklage.

Dabei ist von "fehlerhaften" Sticks der Joy-Con-Controller die Rede, bei der Klage geht es unter anderem um den Verbraucherschutz.

Eine Kopie der Klageschrift ist hier einsehbar, darin werden Erfahrungsberichte aufgeführt und ebenso Nutzerkommentare von verschiedenen Internetseiten und aus sozialen Medien zitiert.

Wie Nintendo darauf reagiert, bleibt abzuwarten. Anscheinend sind viele Nutzer davon betroffen.

Quelle: Go Nintendo

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (17)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (17)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading