Das sagt Nintendo zum "Joy-Con Drift"-Problem der Switch

"Wir kennen die jüngsten Berichte."

In den letzten Tagen erhielt das Thema "Joy-Con Drift" einiges an Aufmerksamkeit und auch eine Sammelklage wurde im Zuge dessen gegen Nintendo eingereicht.

Jetzt hat sich das Unternehmen erstmals dazu geäußert.

"Bei Nintendo sind wir stolz darauf, qualitativ gute Produkte zu erstellen und nehmen kontinuierlich Verbesserungen daran vor", sagt Nintendo gegenüber The Verge.

Switch_Joy_Con_Drift_Nintendo_Statement
Nintendo verweist beim Joy-Con-Drift-Problem auf den Kundensupport.

"Wir kennen die jüngsten Berichte über einige Joy-Con-Controller, die nicht korrekt reagieren", heißt es weiter. "Wir möchten, dass unsere Konsumenten Spaß mit Nintendo Switch haben. Und wenn irgendetwas dieses Ziel nicht erreicht, ermutigen wir sie immer zu einem Besuch von http://support.nintendo.com, damit wir helfen können."

Kurz gesagt: Nintendo verweist auf seinen Kundensupport.

Beim Joy-Con Drift registriert die Konsole Bewegungen, obwohl der Stick nicht berührt wird, was je nach Spiel recht nervig sein kann.

Inwiefern durch die Sammelklage etwas erreicht wird und ob Nintendo sich verstärkt um dieses Problem kümmert, bleibt abzuwarten.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (24)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (24)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading