Das Entwicklerstudio von Hand of Fate schließt seine Pforten

Nach neun Jahren.

Das Hand-of-Fate-Entwicklerstudio Defiant Development schließt seine Pforten.

Die traurigen Neuigkeiten verkündete Studiogründer Morgan Jafitt in den sozialen Medien.

Mit der Schließung des Studios geht auch die Einstellung aller Arbeiten an geplanten Titeln einher.

Hand_of_Fate_Entwickler_Defiant_pleite
Nach neun Jahren muss Defiant den Betrieb einstellen.

"Mit Trauer verkünden wir, dass Defiant die Entwicklung einstellt", schreibt er.

Der Grund? "Der Markt hat sich in den neun Jahren, in denen wir im Geschäft waren, in kleiner und großer Hinsicht verändert", ergänzt Jafitt. "Wir waren nicht in der Lage, uns schnell genug anzupassen, um damit Schritt zu halten."

"Studios entstehen und gehen unter, aber die Leute sind immer wichtiger als das. Mein Dank geht an die Leute bei Defiant, die Mitarbeiter, Freunde, Familien und Partner. Möge eure Zukunft glänzend sein und möget ihr die Welt zum Besseren verändern."

Zum Abschluss seines Statements zeigte Jafitt noch ein Video zu einem Spiel, das wir wohl nie spielen werden: A World in My Attic.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

In diesem Artikel genannte Spiele

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading