Glitch in Zelda: Breath of the Wild macht den Eponator Zero zur Tötungsmaschine

Schwingt dabei euer Schwert.

In letzter Zeit werden viele Glitches in The Legend of Zelda: Breath of the Wild entdeckt.

Das spricht zum einen für die ungebrochene Beliebtheit des Spiels und zum anderen dafür, wie unberechenbar Open-World-Spiele mitunter sind.

Twitter-Nutzer tuissu hat jetzt einen weiteren Glitch entdeckt, der den Eponator Zero, den ihr mit dem zweiten DLC bekommt, zu einer Tötungsmaschine macht.

Zelda_Breath_of_the_Wild_Glitch_Motorrad_Waffe_halten
Ein neuer Glitch in Zelda: Breath of the Wild macht den Eponator Zero zum tödlichen Gefährt.

Normalerweise hat Link beim Fahren beide Hände am Steuer, dank des Glitches trägt er dabei aber eine Waffe mit Elementarschaden.

Und dann fahrt damit mal in ein paar Gegner hinein und schon fangen sie Feuer oder nehmen einen anderen Elementarschaden. Praktisch.

Zuletzt wurde eine Möglichkeit entdeckt, unendlich viele Krog-Samen in Breath of the Wild zu erhalten. Gestern hatten wir darüber berichtet, dass es außerhalb des Kampfes möglich ist, weiter auf Prinz Sidon zu reiten.

Quelle: tuissu, Polygon

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading