Microsoft schnappt Twitch den Fortnite-Streamer Ninja vor der Nase weg, streamt jetzt auf Mixer

Die gleichen Inhalte auf einer anderen Plattform.

Tyler "Ninja" Blevins ist einer der bekanntesten Fortnite-Streamer auf Twitch und hat jetzt bekannt gegeben, die Plattform zu verlassen.

Microsoft schnappt ihn Twitch vor der Nase weg, denn zukünftig streamt er exklusiv auf der Streaming-Plattform Mixer.

Blevins war früher ein professioneller Halo-Spieler und hat allein auf Twitch mehr als 14 Millionen Follower.

Ninja_Fortnite_Streamer_Twitch_Mixer
Microsoft holt Ninja als Streamer für Mixer an Bord.

Was Microsoft sich davon erhofft, dürfte klar sein. Die Plattform hat es schwer, sich gegen Twitch und YouTube durchzusetzen. Und wenn man einen Streamer wie Ninja exklusiv als Zugpferd seiner Plattform hat, dürfte das mit Sicherheit einige Nutzer anlocken.

"Ich weiß, dass das vielleicht für einige von euch ein Schock ist, aber beginnend mit dem heutigen Tag streame ich exklusiv auf Mixer", sagt er. "Ich bleibe wie ich bin, es ist nur eine andere Plattform."

Für Microsoft beziehungsweise Mixer ist er auch eine Art Markenbotschafter. Einzelheiten des Deals sind nicht bekannt. Für begrenzte Zeit lässt sich sein Mixer-Kanal kostenlos abonnieren.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (21)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (21)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading