Die PlayStation-Plus-Spiele im August 2019: "Oh, MEGA!"

WipEout Omega Collection und Sniper Elite 4 buhlen um eure Zeit.

Letzten Monat gab es nach kurzem Schluckauf, bei dem Pro Evolution Soccer 2019 aus dem PS-Plus-Aufgebot verschwand, Detroit: Become Human, das in seiner Deluxe Edition auch die HD-Variante von Heavy Rain enthielt, und den coolen Indie-Racer Horizon Chase Turbo. Diesen Monat geht es stark und vor allem breit gefächert weiter, mit einer zeitlosen Collection und einem unterschätzten Actiontitel. Mehr dazu lest ihr unten, aber so viel vorweg: Die Leaks, nach denen es diesen Monat Star Wars Battlefront 2 und UFC 3 geben würde, waren nichts als heiße Luft.

Ab diesem Monat wird außerdem der Preis für die einmonatigen PS-Plus-Abos von 7,99 auf 8,99 Euro erhöht. Solltet ihr also bisher diese Methode genutzt haben, überlegt euch vielleicht, auf ein anderes Modell umzusteigen, denn sowohl das dreimonatige Abo (24,99 Euro) als auch das für ein ganzes Jahr (59,99 Euro) sind preislich weiter unverändert. Nun aber zu den Spielen, die euch im August 2019 erwarten.

WipEout: Omega Collection

Die WipEout Omega Collection enthält drei Handheld-Titel der Reihe - Pure, Pulse und 2048 - in drastisch aufgehübschter HD-Optik und legt dabei noch einmal den Finger darüber in die Wunde, dass es Sony Liverpool seit mittlerweile sieben Jahren nicht mehr gibt. Die Spiele selbst sind bis heute über jeden Zweifel erhaben, wenngleich keiner davon jemals so geliebt wurde wie WipEout 2047 auf der ersten PlayStation, das einem in Design und Soundtrack wirklich die Schuhe auszog.

Trotzdem sind die neueren Titel auf dem Papier nicht mal schlechter. Gerade 2048 gefiel seinerzeit auf der PS Vita exzellent, auch wenn da die langen Ladezeiten wirklich nervten. Die sind heute natürlich kein Problem mehr, sodass man voll und ganz in diesem hypnotisierendenn High-Speed-Racer aufgehen kann. Die Magie eines guten WipEout ist schon schwer zu beschreiben. Wie sich der Kurs vor einem immer mehr in die Länge zu ziehen scheint, als nutzte das Spiel einen Kameratrick, wie man alles um sich herum ausblendet, sich manchmal dabei ertappt, scheinbar minutenlang nicht geatmet zu haben. All das macht WipEout als Erlebnis aus.

Umso drückender wird das Erlebnis in VR. Mit stereoskopischer 3D-Brille auf dem Kopf und frei drehbarer Sicht wirkt die Welt größer, die Geschwindigkeiten intensiver, während das Abschätzen von Tempo und Abständen deutlich einfacher wird. Alles in allem ist die Omega Collection ein lohnender, nein wertvoller Eintrag in den Katalog der PS-Plus-Spiele, wie auch unser Test dazu schildert. Jetzt muss nur noch eine Neuauflage der PSone-Spiele her!

Sniper Elite 4

Eine Reihe, die gemeinhin ein wenig unterschätzt wird. Klar, spielt man den Titel auf normalem oder niedrigem Schwierigkeitsgrad, ist das hier ein hübscher, aber anspruchsloser Stealth-Shooter, wie so viele andere, die sich über die Jahre an diesem Genre versuchten - und dessen Blutrünstigkeit mit Röntgentreffern und zerplatzenden Organen man durchaus ankreiden kann. Sobald man aber die Hilfen deaktiviert und sich der vollen Härte des besten Rebellion-Titels hingibt, erfährt man ein beinahe transformatives Stealth-Erlebnis, das wie wenig anderes auf Skill setzt und die Rollen in seinem Katz-und-Maus-Spiel unentwegt verkehrt.

2
Spooky.

Sobald ihr es auf höherem Schwierigkeitsgrad beginnt, spielen Wind und Erdanziehung eine Rolle, muss man den Knall seines Schusses so timen, dass ihn das Getöse von Umgebungsgeräuschen - der Schlag einer Glocke, das Heulen einer Schiffshupe - maskiert und hat man es mit hartnäckiger suchenden Gegnern zu tun, vor denen man sich in den großen und detaillierten Levels gerne versteckt. Für jeden Abschuss muss man arbeiten, sodass sich die extreme Gewaltdarstellung fast verdient anfühlt. Dennoch: Wer das aus verständlichen Gründen ausschalten möchte, darf auch das tun und ist spielerisch nicht schlechter dran.

Jede Mission bietet ungezählte Wege, wie man sie lösen kann und Anreize, das auch immer wieder auf neue Arten zu versuchen. Es macht Spaß, sich für jeden Abschnitt eine passende Taktik zurechtzulegen und vor jedem Mal, wenn ihr den Abzug zieht, haltet ihr auch am Controller kurz die Luft an, so spannend ist das Gunplay hier gelöst. Es hat fast etwas von Golf, so sehr zelebriert das Spiel den Akt der präzisen Durchführung seiner zentralen Interaktion. Ein makabres Spiel, ohne Frage, aber eines von durchaus hoher Spielkultur.

Mehr dazu lest ihr in Martins Test zu Sniper Elite 4.

Zu den Kommentaren springen (10)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (10)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading