Kingdom Come: Deliverance erhält auf dem PC bald Mod-Tools

Bevor sich das Studio anderen Dingen widmet.

Die Zeit des Abschieds steht bei Kingdom Come: Deliverance ist fast gekommen.

Zumindest was neue Inhalte anbelangt. Wie Warhorse' PR-Manager Tobias Stolz-Zwilling gegenüber Gamepressure bestätigte, arbeitet das Team derzeit an Mod-Tools.

"Mod-Support ist das Letzte, woran wir aktuell arbeiten, das Letzte, was wir veröffentlichen möchten", sagt er. "Derzeit arbeiten wir an Mod-Tools, damit die Leute ihre eigenen Sachen machen können. Der Steam Workshop funktioniert bereits, aber nur mit den Tools könnt ihr zum Beispiel eure eigenen Quests schreiben."

Kingdom_Come_Deliverance_Mod_Tools
Fans erstellen mit den Mod-Tools bald eigene Inhalte für Kingdom Come.

Vorerst ist definitiv auf dem PC damit zu rechnen. Und was ist mit PS4 und Xbox One? Hier gibt es noch keine konkrete Entscheidung, es hängt auch von den jeweiligen Partnern ab.

Was die Zukunft betrifft, wollte er eine Fortsetzung nicht bestätigen, allerdings hält das Studio an der CryEngine fest.

"Wir planen keine Änderungen", erzählt er. "Einfach aus dem Grund, weil wir so viele Werkzeuge entwickelt haben und so viele Dinge mit der Engine anstellten, sie anpassten."

"Bevor wir das taten, kam sie nie bei Rollenspielen zum Einsatz", fügt er hinzu. Mit einer anderen Engine von vorne zu beginnen, könnte die Zukunftspläne des Studios hinauszögern.

Im Februar hatte Koch Media das Studio übernommen. Ob man für das nächste Spiel erneut auf Crowdfunding setzt, liegt ihm zufolge in den Händen des Publishers.

Quelle: Gamepressure

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (6)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading