Blizzard sperrt Spieler in WoW Classic, die einen Exploit nutzten, um häufiger an seltene Gegenstände zu gelangen

Nicht erwünscht.

Mithilfe des Layering-Systems haben Spieler in WoW Classic einen Exploit ausgenutzt, um in Dungeons oder Raids einen Bossgegner mehrfach zu bezwingen.

Dass dies nicht in Blizzards Sinn ist, versteht sich von selbst. Der Vorteil für die Spieler war, dass sie dadurch auch mehrfach die Belohnungen erhielten, ohne sich erneut durch alle anderen Gegner kämpfen zu müssen.

Diese wurden dann verkauft, um sich zu bereichern, was natürlich Einfluss auf die Wirtschaft im Spiel hatte. Mittlerweile hat Blizzard diesen Exploit beseitigt.

WoW_Classic_Blizzard_Exploit_Sperren_Nutzer
Wer sich nicht fair verhält, wird gesperrt.

Und die Nutzer, die diese Lücke ausgenutzt haben, werden entsprechend bestraft.

Ein Reddit-Nutzer zeigte zum Beispiel einen Screenshot einer E-Mail, in der ihn Blizzard darauf hinweist, dass er einen Monat gesperrt wurde. Andere Spieler berichten davon, dass sie sechs Monate oder gar dauerhaft gesperrt wurden.

Das alles führte dazu, dass sich Blizzard in einem Forenbeitrag dazu äußerte und klarstellte, dass man dabei definitiv unterscheidet, ob Nutzer den Exploit absichtlich ausnutzten oder versehentlich.

Und was lernen wir daraus? Wer Exploits gezielt ausnutzt, wird bestraft. Richtig so.

Quelle: Reddit, Blizzard

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading