Steam-Nutzer haben das Recht, ihre Spiele weiterzuverkaufen, entscheidet ein französisches Gericht

Valve legt Berufung ein.

Wer digitale Spiele kauft, bleibt häufig darauf sitzen. Im Gegensatz zu Handelsversionen ist ein späterer Weiterverkauf nicht möglich.

Das könnte sich aber ändern, denn ein französisches Gericht hat jetzt entschieden, dass Steam-Nutzer das Recht haben, ihre Spiele weiterzuverkaufen.

Die Verbraucherschutzgruppe UFC Que Choisir hatte die Angelegenheit bereits 2015 vor Gericht gebracht, um die Rechtmäßigkeit bestimmter Klauseln in Steams Nutzungsbedingungen festzustellen. Zugleich war man der Ansicht, dass es auch bei digitalen Spielen die Möglichkeit zum Weiterverkauf geben sollte.

Steam_Spiele_Weiterverkauf_Gericht_Frankreich
Das Urteil könnte große Auswirkungen haben.

Das Gericht stimmte damit überein und bezieht sich dabei auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs aus dem Jahr 2012. Dieses besagt, dass auch bei einer Transaktion von digitalen Gütern das Besitzrecht übertragen wird.

In Valves Geschäftsbedingungen versuchte das Unternehmen einen Verkauf als "Abonnement" eines Produkts darzustellen. Das Gericht sagt aber, dass Nutzer Lizenzen erwerben.

Auch in anderen Punkten entschied das Gericht zugunsten von UFC Que Choisir. Valve könne zum Beispiel nicht Geld aus dem Steam Wallet einfach behalten, wenn ein Nutzer die Plattform verlässt. Wenn ein Nutzer dies möchte, müsse man es erstatten. Ebenso müsse man Verantwortung dafür übernehmen, wenn Software auf der Plattform den Nutzern Schaden zufügt, auch wenn es nur eine Beta ist.

UFC Que Choisir sieht diesen Erfolg als gutes Zeichen und möchte auch gegen weitere Plattformen und Produkte vor Gericht gehen. Allerdings ist das alles noch nicht rechtskräftig.

Valve kann noch Berufung einlegen und wird das nach Angaben von Doug Lombardi auch tun. "Wir stimmen mit der Entscheidung des Pariser Erstgerichts nicht überein und werden Berufung einlegen", sagt er. "Bis dahin hat die Entscheidung keinen Einfluss auf Steam."

Quelle: Next Inpact, Numerama, PC Gamer

Zu den Kommentaren springen (12)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

FeatureDie Castlevania Anniversary Collection gibt sich kompetent, aber schmucklos

… und zwei Auslassungen ärgern dann doch - ohne zu überraschen

FeatureDie fünf besten und schlechtesten (!) Super Mario-Spiele

Klempnerliebe - und die Leichen im Keller, die man ihretwegen vergisst.

FeatureDie 50 besten Spiele für Nintendo Switch

Diese Hits zu verpassen, könnt ihr euch nicht leisten.

Kommentare (12)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading