Zelda: Link's Awakening (Switch) - Labyrinth der Farbe: So bekommt ihr das rote oder blaue Gewand im optionalen Dungeon

Ein besonders lohnenswerter Umweg.

Das Labyrinth der Farbe ist ein optionaler Dungeon, den ihr nicht unbedingt machen müsst, der euch aber einen wahnsinnig starken Vorteil verschafft, wenn ihr ihn früh im Spiel angeht. Zugänglich ist dieses Verlies, sobald ihr die Pegasusstiefel besitzt, also nachdem ihr die Teufelsvilla absolviert habt. Es lohnt sich definitiv, direkt als nächstes das Labyrinth der Farbe anzugehen, denn am Ende könnt ihr zur Belohnung die Farbe von Links Tunika wählen und fortan in rot - für doppelte Angriffskraft - oder blau - doppelte Verteidigung - durch die Lande ziehen.

Auf dieser Seite

Grabsteinrätsel lösen und Eingang zum Labyrinth öffnen

Im Mövendorf lauft ihr ganz nach links, um nahe dem Brunnen und der ballspielenden Kinder die Dorfbücherei vorzufinden. Drinnen seht ihr ein rotes Buch auf dem Bücherregal. Rennt mit gehaltener L-Taste gegen das Regal und der Schmöker "Die versteckte Macht der Farben" fällt euch in die Hände. Liest ihn und ihr erfahrt, dass "die Bunte Welt unter fünf Grabsteinen verborgen" sei.

Das Buch nennt eine etwas kryptische Aufzählung:

"3 oben, 4 rechts, 5 oben, 2 links, 1 unten"

... mit dem Vermerk, "all deine Kraft" einzusetzen. Also auf zum Friedhof im Osten. Geht in die Urunga-Steppe nach rechts, dort kurz nach dem Eingang nach oben eine Leiter in der Felswand hoch und hebt den Stein aus dem Weg.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_1

Weiter nach oben, dann seht ihr rechts auch schon die ersten Grabsteine. Die Geister hier können einiges einstecken, hinterlassen aber auch regelmäßig Feen für euch. Fangt euch gern eine, sollte eure Flasche gerade leer sein. In jedem Fall müsst ihr einige der Geister erlegen, damit ihr euch in Ruhe an die Lösung des Rätsels machen könnt.

Bei der Abfolge, die das Buch erwähnte, handelte es sich offensichtlich um eine Anleitung, wie etwas zu verschieben sei. Fünf Objekte werden erwähnt. Deshalb suchen wie den Quadranten des Friedhofs auf, in dem wir fünf Grabsteine vorfinden. Der Einfachheit halber bringen wir die Abfolge noch in die richtige Reihung, weil es wichtig ist, in welcher Reihenfolge wir das machen:

"1 unten, 2 links, 3 oben, 4 rechts, 5 oben"

Wir beginnen mit dem rechten Stein in der unteren Reihe, den wir nach unten verschieben. Den links davon verschieben wir nach links. In der oberen Reihe dann den linken Stein nach oben wuchten, den mittleren nach rechts und den letzten, rechten Grabstein schließlich nach unten. Habt ihr alles richtig gemacht, findet ihr unter dem fünften Stein eine Treppe nach unten.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_2

Habt ihr etwas falsch gemacht, geht von hier aus einfach in den linken Teil des Friedhofs, wo unter einem Grabstein eine andere Treppe nach unten führt. Hier findet ihr nicht nur das 12. Herzteil, wenn ihr wieder rauskommt, sind die Grabsteine auch wieder an ihrer Ausgangsposition und ihr könnt es erneut versuchen. Aber wo wir gerade dabei sind:

12. Herzteil

Auf dem Friedhof führt im linken Bereich eine Treppe unterhalb eines der Grabsteine nach unten. Drinnen lauft ihr an diese Stelle:

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_3

Nehmt mit der L-Taste Anlauf und springt mit der Greifenfeder über die Kluft und dann nach oben zum Herzteil. Glückwunsch!

Geht nun wieder hinauf zum Friedhof und die Treppe unter dem verschobenen Grabstein hinunter und ihr seid im Labyrinth der Farbe angekommen.

Die ersten Schritte im Verlies

Sprecht mit den Skeletten Custo und Des, die euch freundlicherweise darauf hinweisen, dass ihr ohne Zauberpulver nicht weit kommen werdet. Anschließend lassen sie euch passieren. Oben besiegt ihr die bunten Pfützen, indem ihr wartet, bis sie sich aus dem Boden aufrichten und dann zuschlagt. Beachtet, nicht über ihnen zu stehen, wenn sie auftauchen und ihr habt keine Probleme mit ihnen.

Dann geht ihr nach rechts. Hier gibt es ein Schalterrätsel: Das Ziel ist es, alle Schalter blau einzufärben. Schlagt ihr einen Schalter, wechselt er seine eigene Farbe und die der Schalter, die neben ihm sind. Die Lösung: Schlagt die beiden roten Schalter. Daraufhin erscheint eine Schatzkiste mit dem Kompass darin.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_4

Fast mittig an der unteren Wand könnt ihr zudem eine Bombe legen, um eine geheime Kammer zu finden, in der reichlich blaue Rubine auf einen neuen Besitzer warten. Geht danach weiter, in den Raum rechts des Schalterraums. Den Raum mit den grünen, orangen und roten Bodenplatten, die euch springen lassen, durchquert ihr nur nach rechts zur nächsten Kammer.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_5

Die roten und blauen Kugelgegner müsst ihr je einmal schlagen, damit sie sich zu einer Kugel zusammenziehen, die ihr dann aufheben und in die Vertiefung ihrer entsprechenden Farbe werfen könnt. Dadurch erscheint eine Schatztruhe mit einem Schnabel aus Stein. Nun in den südlichen Raum, wo ihr erneut ein paar Schleimpfützen besiegt, um die Türen zu öffnen. Nun in den Raum nach links, wo zwei Skelettkrieger auf den grünen Plattformen herumhüpfen.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_6

In der Kiste gibt es einen kleinen Schlüssel. Danach nehmt ihr oben die Drehtür - einfach dagegenlaufen - und ihr seid in der Kammer von vorhin, wo ihr das erste Mal die bunten, brüchigen Sprungbodenplatten gesehen habt. Geht nach rechts in den Raum, wo ihr die Kugelgegner in die Löcher werfen musstet. Hier nehmt ihr jetzt den oberen Ausgang und durchquert schnell den folgenden Raum über die Sprungplatten Raums nach oben. Ihr kommt zum nächsten Schalterrätsel

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_7

Schlagt zweimal den roten Schalter (oben links) und einmal den gelben (unten rechts) und ein kleiner Schlüssel fällt von oben herab.

Im Raum rechts davon besiegt ihr alle Farbpfützen und schließt die Tür nach oben auf, wo ihr euch einem Zwischengegner stellen müsst.

Boss: Riesenschleim erledigen und großen Schlüssel bekommen

Der Riesenschleim verwandelt sich in die elektrische Variante und verschießt dann Elektrizität in acht Himmelsrichtungen, vier nach oben, unten, links und rechts, und mit der anderen Attacke vier in die Diagonalen.

Beschädigen könnt ihr ihn in diesem Zustand nicht. Allerdings hilft es, ihn mit Zauberpulver zu bestreuen. Dadurch verwandelt er sich in seine blaue Form zurück und verfügt nur über Sprungangriffe, mit denen er euch zerstampfen will - denen ihr aber leicht ausweicht, indem ihr in Bewegung bleibt. Rennt aber nicht zu weit weg, damit ihr ihm bei jeder Landung ein, zwei Schwerthiebe verpassen könnt. Nach ein paar Wiederholungen ist der Kampf Geschichte.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_8

Der Schleim hinterlässt eine Fee, die eure Gesundheit wiederherstellt, aber leider keinen Teleporter in die Eingangshalle. Immerhin öffnen sich dafür die Türen wieder.

Vom Riesenschleim-Raum aus geht es nun nach links. Verschiebt den oberen und den unteren Stein nach links und den mittleren nach oben oder unten, um zur Truhe mit dem Großen Schlüssel zu gelangen, der die Boss-Kammer öffnet.

Jetzt zurück zum Raum, in dem die ersten bunten Bodenplatten warteten - also zurück zu den den Kugelgegnern und dann nach links - um dort mit dem anderen kleinen Schlüssel zu einem weiteren Zwischenboss zu kommen.

Boss: Stein-Hinox ausschalten und der Weg zum Endgegner

Der Stein-Hinox ist einer der hektischeren Gegner. Er springt sehr häufig in die Luft, lässt dabei den Boden erzittern, was Link niederwirft. Das ist besonders problematisch, weil gleichzeitig drei große Felsen von oben in die Arena purzeln und auf schwer absehbaren Pfaden durch den Raum kullern.

Die Taktik ist klar: Nähert euch ihm, legt eine Bombe in seiner Nähe ab und entfernt euch wieder. Springt, bevor er seinen Stampf-Sprung landet, weicht den Felsen aus oder - besser noch - blockt sie mit dem Schild. Und natürlich tretet nicht auf die Stachelfelder, aber das müssen wir wohl nicht extra betonen. Nach ein paar Bomben ist dieser taff aussehende Gegner auch schon besiegt.

Danach geht es im linken Raum weiter. Unter dem Topf oben links befindet sich ein Schalter, der die Ausgänge öffnet. Hebt einfach den Topf runter und steigt drauf.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_10

Dann in die Kammer nach oben, wo ihr eine Menge grüne und rote Schleime erlegt. Eine Truhe erscheint, der ihr die Labyrinth-Karte entnehmt.

Im Raum rechts davon vier weitere bunte Kugelfeinde, die ihr mit dem Schwert anstupst und dann in das Loch ihrer Farbe werft. Passt auf, dass ihr nicht selbst in die Löcher fallt. Ist das erledigt, erscheint noch ein kleiner Schlüssel.

Dann zurück nach links und nach unten in den Raum mit den fliegenden Skelettkriegern und den bröckelnden Sprungplatten. Hier nehmt ihr den linken Ausgang, wo ihr vor einem letzten Schalterrätsel steht:

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_11

Wieder müssen natürlich alle blau eingefärbt werden, während jeder Schlag auf einen Schalter alle angrenzenden in die jeweils andere Farbe umfärbt.

Schlage erst den mittleren Schalter der unteren Reihe, dann den mittleren der oberen. Nun schlagt ihr in der mittleren Reihe den rechten Schalter und danach den linken. Rätsel gelöst! Geht dann durch die geöffnete Tür.

Im Raum dahinter erledigt ihr vier Schleime, knackt noch schnell die Töpfe für ein paar Belohnungen und schließt dann die linke Tür mit dem kleinen Schlüssel auf. Im Raum dahinter schlagt ihr gegen den Kristall unten links, um den Weg zur Boss-Tür freizuräumen. Öffnet sie mit dem großen Schlüssel.

Boss: Chromaqualle besiegen und Farbe von Links Rüstung ändern

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_12

Die Chromaqualle hat ehrlich gesagt nicht viel drauf. Ihre Farbe ist zu Beginn blau, verändert sich mit jedem Treffer aber weiter in Richtung rot, was dann ihr nahendes Ende signalisiert. Ihre einzige Stärke ist es, dass sie ihre Lebensenergie von selbst regenerieren kann, wenn sie eine Weile keinen Schaden erleidet. Die Farbe wechselt dann wieder stufenweise zu dem Blau zurück, in das sie sich zu Anfang kleidete.

Eure Aufgabe ist es einfach nur, trotz ihrer Angriffe möglichst schnell viele Treffer zu platzieren. Das gelingt euch am besten, indem ihr durchweg den Schild oben haltet und bei gehaltener Schildtaste mit dem Schwert zuschlagt. Einen speziellen Schwachpunkt gibt es nicht zu treffen.

Nach einer Weile startet die Chromaqualle ein "Ablenkungsmanöver", bei dem sie massenhaft grüne Sprungskelette von oben in die Arena fallen lässt, die euch unmittelbar nachstellen. Entfernt euch trotzdem nicht zu weit vom Boss, haltet schön den Schild oben und legt vielleicht die eine oder andere Bombe, durch die ihr die Gegner hindurchlockt. Am wichtigsten ist aber, nicht von der Chromaqualle abzulassen und immer wieder Schaden zu verursachen, sonst regeneriert sie sich wieder.

Ist die Chromaqualle erledigt, hinterlässt sie euch eine Fee, einen Teleporter in die Eingangshalle und öffnet die Tür nach rechts. Hier sprecht ihr mit der Großen Fee. Sie spricht von der Macht der Farbe, die sie euch gewähren möchte und bietet euch zwei neue Gewänder an: Ein rotes Gewand und ein blaues Gewand. Das rote steigert eure Angriffskraft, das blaue eure Verteidigung.

Zelda_Links_Awakening_Labyrinth_der_Farbe_13

Zerbrecht euch nicht den Kopf, was ihr nehmen sollt, denn wenn euch das Kostüm nicht gefällt, könnt ihr jederzeit in das Labyrinth der Farbe zurückkehren, mittels des Teleporters in der Eingangshalle in die Boss-Kammer zurückkehren und bei der Fee ein anderes Kostüm wählen. Tatsächlich könnt ihr sogar das normalen Grüne zurückbekommen. Das war im Original Link's Awakening noch nicht so.


Weiter mit: Zelda: Link's Awakening (Switch) - So meistert ihr Zoodorf, Durstwüste und die Taltal-Höhen

Zurück zu: Zelda: Link's Awakening (Switch) - Die Teufelsvilla: So bekommt ihr das Instrument aus dem 3. Dungeon

Zurück zu: Zelda: Link's Awakening (Switch) - Alle Gebiete und Dungeons

Zurück zur Zelda: Link's Awakening (Switch) - Komplettlösung, Tipps und Tricks

Mehr zu Zelda: Link's Awakening (Switch):

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading