Googles Gegenstück zu Apple Arcade startet in dieser Woche, Entwickler werden nach Nutzungsdauer bezahlt

Zuerst aber nur in den USA.

Nach dem Start von Apple Arcade zieht Google mit seinem eigenen Abo-Dienst Google Play Pass nach.

Der startet in dieser Woche aber vorerst nur in den USA. Für 4,99 Dollar pro Monat erhaltet ihr Zugriff auf über 350 Apps, die allesamt werbefrei und ohne In-App-Käufe sind.

Ein großer Unterschied ist, dass sich Apple Arcade alleine auf Spiele konzentriert, während der Google Play Pass auch normale Apps mit einschließt.

Google_Play_Pass_Android
Auf Apple Arcade folgt der Google Play Pass mit einigen Unterschieden.

Darüber hinaus erwarten euch beim Play Pass bereits vorhandene Titel und keine Neuentwicklungen. Was nicht heißt, dass keine guten Spiele dabei wären. Ihr bekommt unter anderem Stardew Valley, Terraria, Monument Valley, Limbo, Reigns: Game of Thrones, 80 Days, Sorcery, Pocket City, Mini Metro und Star Wars: Knights of the Old Republic.

Android-Nutzer in den USA können den Play Pass für zehn Tage kostenlos ausprobieren und wer sich bis zum 10. Oktober anmeldet, zahlt im ersten Jahr nur 1,99 Dollar pro Monat. Er funktioniert auf Mobilgeräten, Laptops und Tablets und kann von sechs Familienmitgliedern genutzt werden.

Strittig ist indes die Art und Weise, wie teilnehmende Entwickler bezahlt werden. Dabei verteilt Google das Geld auf Basis der Nutzungsdauer der jeweiligen App. Grind-lastige Spiele wären somit deutlich im Vorteil gegenüber kürzeren, Story-fokussierteren Titeln.

Wie Google betont, wird das Modell ständig weiterentwickelt, um eine faire Vergütung für Titel zu gewährleisten, die "von höchstem Wert für die Nutzer" sind.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading