Destiny 2: Der Free-to-play-Relaunch zwingt die Server in die Knie

Startschwierigkeiten.

Gestern war ein großer Tag für Destiny 2. Zum einen erschien die neue Erweiterung Shadowkeep (Festung der Schatten).

Und zum anderen ist das Spiel jetzt zum Teil free-to-play auf Steam und Konsolen.

Das Interesse der Spieler war anscheinend so groß, dass es die Server von Destiny 2 und des Vorgängers in die Knie zwang.

Destiny_2_Free_to_play_Relaunch_Server_offline
Bungie musste die Server von Destiny 2 vom Netz nehmen.

Um 19 Uhr ging es nach planmäßigen Wartungsarbeiten los, aber viele konnten sich nicht einloggen und Bungie aktivierte vorübergehend Warteschlangen.

Im Laufe des Abends zeigten sich aber immer mehr Fehlermeldungen und Probleme, weswegen Bungie notgedrungen aufgrund einer "Notfallwartung" den Stecker zog.

Das alles zog sich über mehrere Stunden und hierzulande bis mitten in die Nacht. Mittlerweile solltet ihr wieder ins Spiel kommen.

Aber was erwartet euch eigentlich? Die neue Free-to-play-Version heißt Destiny 2: Neues Licht. Sie umfasst die Welt von Destiny 2 " einschließlich aller grundlegenden Modi, Aktivitäten und Prämien". Ihr könnt euch auf allen Karten frei bewegen (inklusive Mond) und auch die erste Mission von Festung der Schatten spielen.

In der Erweiterung schließt ihr euch mit Eris Morn zusammen und kehrt auf den Mond zurück, wo neue Gefahren auf euch lauern - und natürlich gibt es neue Beute zu finden, während ihr neue Gebiete und Orte erforscht.

Es ist eine eigenständige Erweiterung, für die keine vorherigen Inhalte erforderlich sind.

In der neuen Saison der Unvergänglichen (enthalten in Festung der Schatten) bekommt ihr es mit den Vex zu tun, die auf der Mondoberfläche auf euch warten.

Die PC-Version von Destiny 2 hat indes auf Steam ein neues Zuhause gefunden. Alle Fortschritte und Einkäufe können kostenlos dorthin übernommen werden. Weitere Details dazu findet ihr hier.

Zugleich unterstützt das Spiel jetzt die Cross-Save-Funktion auf PC, PlayStation 4 und Xbox One - später im Herbst auch auf Google Stadia. "Mit Cross Save verleiht ein primäres Konto Zugriff auf alle Charaktere, um mit denselben Hütern auf verschiedenen Plattformen ein einheitliches Spielererlebnis zu genießen", heißt es.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading