Die PlayStation 5 erscheint Ende 2020, neue Details zu Raytracing, Controller und mehr bekannt gegeben

Und der Name ist jetzt offiziell.

Wie aus dem Nichts kommen heute wieder Neuigkeiten zur nächsten PlayStation.

Die heißt jetzt auch hochoffiziell PlayStation 5 und erscheint Ende 2020, natürlich passend zum Weihnachtsgeschäft.

Im Gespräch mit Wired ging Systemarchitekt Mark Cerny dabei unter anderem auf das Raytracing-Feature ein.

PlayStation_5_neue_Details_Release_Ende_2020
Noch ein Jahr warten bis zur PS5.

Er bestätigt, dass es keine Software-Lösung, es läuft vielmehr direkt über die Hardware der GPU.

Durch die Nutzung einer SSD spart man zugleich Speicherplatz, da Entwickler nicht mehr Assets duplizieren müssen, damit eine normale Festplatte sie schneller lesen kann.

Was Entwickler damit anfangen, ob sie detailreichere Welten gestalten oder die Größe von Spiel und Updates reduzieren, bleibt ihnen überlassen.

Für physische Spiele setzt die PS5 auf optische Discs mit einer Kapazität von 100 GB, gleichzeitig kann das Laufwerk als 4K-Blu-Ray-Player eingesetzt werden.

Installationen sind erneut Pflicht, aber auch hier laufen die Dinge anders. Ihr könnt euch zum Beispiel entscheiden, nur den Multiplayer- oder den Singleplayer-Part eines Spiels zu installieren und so Speicherplatz zu sparen.

Der neue Controller nutzt indes "Adaptive Triggers" mit verschiedenen Stufen an Widerstand. So soll sich das Abfeuern eines Bogens "echt" anfühlen, ebenso sollt ihr dabei durch das haptische Feedback Unterschiede zwischen einzelnen Waffen oder auch verschiedenen Untergründen spüren. Des Weiteren gibt es einen verbesserten Lautsprecher.

Beim neuen DualShock kommt ein USB-C-Anschluss zum Einsatz, der Akku bietet mehr Leistung und er wird ein wenig schwerer sein als der DualShock 4, aber dezent leichter als der aktuelle Xbox-Controller inklusive Akkus.

Im April hatte Sony die ersten Details zur PlayStation 5 bekannt gegeben, zuletzt hieß es, dass die PS5 zugunsten des Klimaschutzes weniger Strom als die PS4 verbraucht.

Quelle: Wired

Zu den Kommentaren springen (31)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

FeatureDie Castlevania Anniversary Collection gibt sich kompetent, aber schmucklos

… und zwei Auslassungen ärgern dann doch - ohne zu überraschen

FeatureDie fünf besten und schlechtesten (!) Super Mario-Spiele

Klempnerliebe - und die Leichen im Keller, die man ihretwegen vergisst.

FeatureDie 50 besten Spiele für Nintendo Switch

Diese Hits zu verpassen, könnt ihr euch nicht leisten.

Kommentare (31)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading