Sony denkt vor dem PS5-Start über weitere Studiokäufe nach

Insomniac war nur der Anfang.

Nachdem Microsoft in den letzten Jahren eine Reihe von Studios aufgekauft hat, um sein Portfolio zu stärken, möchte Sony anscheinend nachziehen.

In diesem Jahr hatte das Unternehmen bereits Spider-Man-Entwickler Insomniac Games übernommen.

Das war aber wohl nur der Anfang, wie man im Rahmen der Bekanntgabe der aktuellen Geschäftszahlen andeutete.

Sony_PS5_mehr_Studios_kaufen
Sony denkt über weitere Studiokäufe nach.

Man werde weiterhin nach Investitionsmöglichkeiten suchen, um sein Angebot an Inhalten und Marken zu vergrößern, heißt es.

Wer dafür infrage kommt, ist unklar. Vielleicht Bluepoint Games? Oder Housemarque? Oder ein Studio, mit dem überhaupt keiner rechnet?

In puncto Verkaufszahlen hat die PS4 zuletzt die Wii und die PSone überholt. Indes wird die PlayStation 5 Ende 2020 erscheinen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (42)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (42)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading