Wiederentdeckte Szenen stopfen endlich ein klaffendes Logikloch im Super Mario Bros. Film!

Und damit meinen wir nicht die Tatsache, dass der Film überhaupt existiert.

Schon klar, die Super Mario Bros.-Verfilmung mit Bob Hoskins und Dennis Hopper ist so schlecht, dass sie schon wieder gut ist. Es existiert viel Liebe für den faszinierend verunglückten Streifen, vor allem auf der Fanseite Super Mario Bros. The Movie Archive.

Die Leute dort hatten bereits im Mai vermeldet, dass sie über eine VHS-Kassette gestolpert seien, die geschnittenes Material des Films von 1993 enthalte. Im Sommer teilte man mit, dass das Tape sogar eine 15 Minuten längere Version des Machwerks enthalte (oh je!) und nun teilt man auf Youtube eine Szene, die unter anderem ein klaffendes Logikloch aufklärt, über das man sich damals nur den Kopf kratzen konnte.

Seht selbst:

Im Grunde handelt es sich um einen simplen Kontinuitätsfehler, der durch einen ungeschickten Schnitt entstand. Es gibt eine Szene, in der King Koopa in der Evo-Devo-Kammer in einer grünen Pfütze ausrutscht, Mario und Luigi nutzen diesen Moment der Verwundbarkeit, den Tyrannen in den Stuhl zu schubsen. Wie diese Pfütze dorthin kam, kann man weder sehen, noch erahnen.

Die gelöschte Szene klärt das nun auf: Einer der Techniker muss in der Szene niesen, was Koopa zum Anlass nimmt, ihn in die Evo-Devo-Maschine zu stecken. Als der Techniker herauskommt, zerfällt er in eine Art Ursuppe, auf der Koopa in der besagten Szene schließlich ins Schlittern gerät.

Warum die Szene gelöscht wurde, ist nicht überliefert. Allerdings fand ich sie auch ohne Effekte schon reichlich verstörend. Dann wiederum - istr nicht alles an diesem Film verstörend?

So froh ich bin, dass die Leute von smbmovie.com sich um den Erhalt dieser Szenen kümmern, umso schockierter bin ich, wie traumatisiert ich offenbar immer noch von diesem Film bin.

Aber gut, immerhin könnt ihr nun die erste Nacht seit 26 Jahren wieder ruhig schlafen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading