Bioware arbeitet offenbar an Anthem Reboot

Nur das Wann steht noch in den Sternen.

Seit dem Start im Februar läuft es alles andere als rund für Anthem, das lange mit designerischen Schwierigkeiten und Abgängen hochrangiger Team-Mitglieder zu kämpfen hatte und noch immer hat. Dennoch hat Bioware das Spiel offenbar noch nicht aufgegeben und bereitet sich auf eine massive Überarbeitung des Titels vor.

Dies geht aus einem Bericht von Kotaku hervor, wonach Pläne das Spiel zu umfassend zu verändert schon eine Weile in Arbeit sind. Auch unsere englischen Kollegen hörten von ihren Quellen Dinge in der Richtung.

Laut Kotaku wird das Projekt intern "Anthem Next" und "Anthem 2.0" genannt, was substanzielle Veränderungen andeutet, die sich über alle Bereiche erstrecken könnten. Änderungen an Loot, Quests, Schwierigkeitsgraden, Progression, der Weltkarte, soziale Elemente und möglicherweise der gesamten Struktur des Spiels wurden allesamt gemunkelt.

Einer Quelle zufolge haben sich Bioware Teams sowohl in Austin als auch Edmonton mehrere Monate damit befasst "einfach [Anthem] auseinanderzunehmen und herauszufinden, was sich auf fundamentaler Ebene (stark) ändern" müsse. Seit Monaten sei man schon damit beschäftigt, diese Änderungen zu implementieren.

Auch wenn es noch nicht viele Details gibt (und eine Quelle sagt, dass noch viel getestet und experimentiert werde und noch nichts konkret sei), verreit eine Person Kotaku, dass Bioware versuchen könne, die Karte intern in kleinere Bereiche aufzubrechen, damit das Entwicklerteam freier experimentieren könne, ohne kartenweite Bugs einzuführen.

Außerdem gebe es Überlegungen "was technisch gesehen eine Mission ausmacht", was bedeuten könnte, dass man die ständige Rückkehr nach Fort Tarsis abschaffen könnte, um die unterschiedlichen Bestandteile des Spiels besser miteinander zu verzahnen.

Bisher ist nicht bekannt, wann Anthem 2.0 erscheinen könnte, und aktuell wird noch darüber diskutiert, wie man eine solche umfassende Überarbeitung genau an die Spieler bringen könne.

Sei es nun mit kleineren Updates zum existierenden Spiel über einen ausgedehnten Zeitraum oder als ein großes Update. Dem Bericht zufolge gibt es sogar Gespräche, es als neues Spiel zu launchen, allerdings für existierende Spieler nicht als Vollpreisprodukt.

BioWares Head of Live Services Chad Robertson hatte Fans bereits versichert, dass nab due Beschwerden höre und daran arbeite, dafür aber eine "umfassende Auswertung und Überarbeitung [der Systeme], keine schnellen Fixes", was zum neuen Bericht passen würde.

Bisher gibt es natürlich keine offizielle Ankündigung dazu, weshalb solche Berichte immer mit Vorsicht zu genießen sind. Aber Kotakus Jason Schreier ist für gewöhnlich gut vernetzt und ein zuverlässiger Reporter.

Weiterhin berichtet Kotaku darüber, dass im kanadischen Edmonton Studio von Bioware ein neue Mass Effekt in einer sehr frühen Entwicklungsphase sei und dass Mike Gamble damit betraut sei.

Zu den Kommentaren springen (6)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

FIFA 20: Die besten Talente mit Potenzial, die in der Karriere helfen

Wie ihr junge Nachwuchsspieler findet und sie zu Stars ausbildet.

Pokémon Go: Evoli entwickeln - mit Namen zur 4. Generation

Die 4. Generation, auch mit Psiana, Nachtara, Blitza, Aquana oder Flamara

Assassin's Creed Odyssey: Alle Kultisten und wo ihr sie findet

Assassin's Creed Odyssey-Komplettlösung: So legt ihr dem Kult des Kosmos das Handwerk.

Resident Evil 2 Remake: Komplettlösung, Tipps und Tricks

Resident Evil 2-Komplettlösung: So überlebt ihr euren Aufenthalt in Raccoon City.

Kommentare (6)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading