Star Wars Jedi: Fallen Order - So findet und besiegt ihr die vier legendären Bestien

Star Wars Monster Hunter

In Respawns Action-Adventure Star Wars Jedi: Fallen Order mit Dark-Souls-Einschlag gibt es viele gefährliche Gegner und ein paar knackige Bosse. Vier besondere Monster, die legendären Bestien, stechen jedoch besonders hervor. Sie beschützen Stim-Behälter oder besonders ergiebige Macht-Echos, spendieren Unmengen Erfahrungspunkte und halten für euch eine Trophäe oder ein Achievement bereit, wenn ihr sie allesamt besiegt. Dummerweise trefft ihr keine dieser legendären Bestien auf dem direkten Lösungsweg an, sondern immer nur auf Nebenpfaden. Hier erfahrt ihr, wo ihr sie antrefft und wie ihr sie besiegt.

Mehr Tipps zu Jedi: Fallen Order

Star Wars Jedi: Fallen Order - Alle Bosse, ihre Taktiken und wir ihr sie besiegt

Star Wars Jedi: Fallen Order - Lösungen für die Kugel- und Licht-Rätsel

Star Wars Jedi: Fallen Order - Alle Trophäen mit Tipps (Achievements)

Star Wars Jedi: Fallen Order - Alle Stim-Behälter und ihre exakten Fundorte

Star Was Jedi: Fallen Order - Alle Terrarium-Samen und ihre genauen Fundorte

Oggdo Boggdo

Diese dreiäugige Riesenkröte ist ein Vetter der normalen Oggdos, wie ihr sie zuhauf auf dem Planeten Bogano antrefft. Sie lebt ebenfalls auf Bogano und befindet sich im Gebiet „Bogdo Dolinen". Dieses Gebiet betretet ihr, wenn ihr Bogano zum ersten Mal durchquert habt und kurz davor seid, zurück an den Landeplatz der Mantis zu gelangen. Da ihr zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich froh seid, die ersten Strapazen hinter euch zu lassen und durchzuatmen, könnt ihr den Aufenthaltsort des gemeinen Monsters schnell verpassen, obwohl ihr nur wenige Meter an ihm vorbeilauft.

Oggdo_Boggdo_Map

Oggdo Boggdo befindet sich in einem Loch im inneren der Hochebene der Bogdo-Dolinen. Dieses Loch könnt ihr auf zwei Wegen erreichen, doch ist nur ein Weg wirklich sinnvoll - nämlich ein Sprung von oben in das Loch hinein.

Durch den Sprung in das Loch könnt ihr den Kampf gegen diesen besonderen Bossgegner mit einer Sturzattacke beginnen. Springt dazu unmittelbar vor den Boss und drückt vor dem Landen die Angriffstaste (sie wird euch auch als Tooltipp auf dem Bildschirm eingeblendet). Die Sturzattacke nimmt dem Monster bereits einiges an Lebenskraft. Wie viel, hängt vom gewählten Schwierigkeitsgrad ab.

Oggdo Boggdo ist zwar wesentlich stärker und zäher als normale Oggdos, doch eure Kampfstrategie fällt ähnlich aus wie bei den normalen Exemplaren. Heißt im Klartext: Meidet direkte Konfrontationen. Ihr könnt seine Angriffe nur Blocken, nicht parieren, und auch das Blocken funktioniert nur, so lange ihr noch Ausdauer habt. Angesichts der Stärke der Kröte, geht sie schnell zuneige.

Greift die Kröte also lieber von der Seite an. Umkreist sie, wenn sie direkt vor euch springt und setzt immer wieder zu einzelnen Schwerstreichen an. Meidet lange Kombos. Nutzt zudem die Macht-Verlangsamung, um ihre Aktionen zu drosseln. Das wirkt zwar nur wenige Sekunden lang und verfliegt mit dem ersten Treffer eures Lichtschwerts, verhindert aber, dass ihr durch einen plötzlichen Positionswechsel überrumpelt werdet.

Lasst euch vor allem nicht von der langen Zunge des Ungetüms einwickeln, sonst landet ihr im Maul der Kröte, was viel Lebenskraft kostet. Nutzt rechtzeitig die Ausweichtaste (Kreistaste auf PS4, B-Taste auf Xbox / PC). Wenn ihr doppelt auf die Ausweichtaste drückt, rollt sich Cal ab, was euch noch mehr Platz verschafft.

Oggdo_Boggdo_Bild

Vorsicht ist geboten, wenn die Kröte rot leuchtet. Das kündigt eine ihrer unblockbaren Attacken an. Das kann ein schneller Sturz nach vorne sein, oder ein besonders harter Zungenschnalzer. Beiden Varianten solltet ihr durch aktives Ausweichen entgehen.

Direkt nach einer unblockbaren Attacke ist Oggdo Boggdo allerdings besonders empfänglich für Konter, weil die Kröte eine Weile ausruhen muss. Verlangsamt sie am besten direkt nach eurem Ausweichmanöver und greift sie sofort an. Mehr als zwei oder drei Schwertstreiche je Offensive solltet ihr euch nicht erlauben, da sich die Kröte schnell erholt, sich umdreht und ihrerseits zu Kontern beginnt. Geduld ist eine Tugend, gerade bei diesem Gegner.

Albino Wyyyschokk

Die Riesenspinne Albino Wyyyschokk befindet sich auf dem Planeten Kashyyyk. Ihr Territorium befindet sich im Gebiet „Imperiale Raffinerie", und zwar hinter dem Hauptgebäude, wenn ihr wieder unter freien Himmel kommt. Ihre treue Armee niederer Spinnen greift euch (und die Sturmtruppen, die dort ihr Unwesen treiben) bereits auf der ersten matschigen Waldfläche an, die ihr hinter der Raffinerie in der Nähe der Kläranlage findet. Den großen Anführer, der zu den vier legendären Bestien gehört, müsst ihr allerdings im Inneren einer Höhle herausfordern, die hinter der Waldöffnung liegt.

Albino_Wyyyschokk_Map

Es gibt drei Eingänge in diese Höhle, aber nur zwei sind direkt erreichbar. Erstens: Ein schmaler Spalt in der linken Ecke der offenen Waldlichtung bei der Kläranlage. Sich durch diesen Spalt zu pressen, ist die beste Wahl, da ihr so das Überraschungsmoment auf eurer Seite habt. Eventuell könnt ihr den Kampf sogar mit einer Sturzattacke beginnen. Das ist aber nicht sicher, da die große Spinne nie an derselben Stelle in der Höhle spawnt. Wichtig ist vor allem, dass keine andere Spinne in der Nähe ist. Ihr werdet mit der Boss-Spinne schon genug am Hals haben.

Der ungeschicktere Weg ist, einfach in die große schwarze Höhle am Ende der Waldöffnung zu treten. Das bringt euch zwar direkt in die Höhle des Albino Wyyyschokk, aber auch direkt in seine Fänge. Das monströse Ungeheuer wird euch höchstwahrscheinlich von hinten überrumpeln. Aber auch das hat gewisse Vorteile, denn nur so könnt ihr sichergehen, dass keine andere Spinne in der Höhle verweilt und ihre Königin verteidigt.

Strategisch müsst ihr ähnlich vorgehen wie bei den normalen Wyyyschokks. Wie bei den meisten wilden Tieren sind frontale Attacken nicht empfehlenswert. Die meisten Schwertstreiche blockt sie, wenn sie direkt von vorne kommen. Albino Wyyyschokk droht zudem, euch einzuspinnen, wenn ihr vor ihr stehenbleibt, was Cal für einige Sekunden bewegungsunfähig macht. Dann seid ihr im wahrsten Sinne ein gefundenes Fressen. Ihre frontalen Maulattacken könnt ihr blocken, aber nicht parieren.

Albino_Wyyyschokk_Bild

Das empfindliche Stück der Riesenspinne ist ihr Hinterteil. Wenn ihr sie von der Seite oder von hinten erwischt und vorher möglichst noch die Macht-Verlangsamung anwendet, besteht eine große Chance, dass ihr sie durch das verlagerte Gewicht aus dem sicheren Stand haut. Dadurch habt ihr die Möglichkeit, drei oder vier Treffer in einer Kombo zu landen. Danach solltet ihr Abstand gewinnen und eure Verteidigung neu koordinieren.

Vorsicht vor ihrer Sprungattacke (die sie manchmal als unblockbare Attacke ankündigt). Egal wo die Spinne nach dem Sprung landet, sie setzt verdammt schnell zum Angriff mit ihren Vorderbeinen an, was Cal von den Füßen hauen kann.

Wenn das passiert, wird euch ein Tooltipp eingeblendet, mit einem Knopf, auf den ihr schnell einhämmern sollt, um euch aus dem Griff der Spinne zu befreien. Besser ist, erst gar nicht in diese Situation zu kommen. Bleibt möglichst in Bewegung und umkreist die Spinne. Sie ständig im Fokus-Modus zu behalten, erspart euch die Suche nach ihr bei schnellen Ausweichmanövern. Außerdem erreicht ihr so besser ihr Hinterteil, selbst wenn sich die Spinne mitdreht. Da kann der ein oder andere einzelne Schwertstreich durchaus mal sitzen

Der wütende Jotaz

Jotaz-Monster findet ihr allesamt auf Zeffo. Ein besonders angriffslustiges Exemplar nennt sich „wütender Jotaz" und gehört zu den vier legendären Bestien. Es befindet sich in einem optionalen Nebengebiet namens „Kaputter Flügel". Ihr erreicht es vom Gebiet „Absturzstelle" aus, wenn ihr links vom See auf einem Wrackstück hinaufklettert und eine Energiebarriere abschaltet, indem ihr BD-1 den zugehörigen terminal hacken lasst. Anschließend müsst ihr euch nur noch durch eine schmale Spalte zwischen den Maschinenteilen pressen, um in einen Turbinenraum zu gelangen, dessen Turbine einen beschädigten Flügel aufweist. Dort läuft der einsame Jotaz sinnlos im Kreis. Kein Wunder, dass er wütend ist, wie soll er denn auch da rauskommen?

WutenderJotaz_Map

Es wird Zeit, seinem Elend ein Ende zu bereiten. Dieses Monster ist eines der wenigen Exemplare in Star Wars Jedi: Fallen Order, das durch „Cheesen" besiegt werden kann. Dafür müsst ihr nur schnell genug sein.

Cheese-Strategie wütender Jotaz 1:

Sobald ihr den Turbinenraum betretet, wird der wütende Jotaz auf euch aufmerksam. Er kann allerdings nicht auf euch zustürmen, weil die Turbinenhalterung in der Mitte des Raums ihn davon abhält. Das verschafft euch genug Zeit, auf der Seite des Raums nach einer kleinen Öffnung mit einer Kletterwand zu suchen. Kraxelt schnell hinauf, bevor euch der wütende Jotaz erwischt und wartet, bis er sich beruhigt hat - aus den Augen, aus dem Sinn. Schleicht euch dann von hinten an ihn heran und springt vom Rand der Turbine auf ihn. Drückt im letzten Moment vor der Landung die Angriffstaste, um eine Sturzattacke auszuführen. Das kostet ihn einen ganzen Batzen Lebenskraft. Wie viel, hängt vom gewählten Schwierigkeitsgrad ab.

Diese Aktion könnt ihr ständig wiederholen. Ihr dürft den Raum nur nicht verlassen oder ihn aus den Augen verlieren, sonst erholt er sich. Nach einigen Sturzattacken habt ihr ihn am Boden, ohne Cal auch nur ein Haar zu krümmen.

Cheese Strategie wütender Jotaz 2:

Auf einer Seite des Raums ist eine geborstene Panzertür. Wenn ihr sie mithilfe der Macht aufstoßt, könnt ihr in einem Tunnel Unterschlupf suchen und mit gutem Timing immer mal wieder vorpreschen, um ihm ein oder zwei Schwertstreiche auf den Bauch zu pinseln. Das ist zwar eine echte Angsthasen Strategie, aber sie funktioniert... bedingt. Den ein oder anderen Treffer dürfte der wütende Jotaz bei euch landen, weil das Timing schwer abzuschätzen ist.

Die normale Strategie

Wollt ihr ihn auf normale Weise besiegen, dann macht euch die mittige Halterung der Turbine zu nutze. Der wütende Jotaz ist verdammt schnell und seine Arme haben mehr Reichweite, als man auf den ersten Blick vermuten würde, aber er ist bei veränderlichen Zuständen ein wenig begriffsstutzig. Lockt ihn auf eine Seite des Turbinenständers, wechselt dann aber schnell auf die andere Seite und fallt ihm in den Rücken.

WutrenderJotaz_Bild

Kurze, schnelle Angriffswellen sind besser als lange Kombos, denn wenn der wütende Jotaz mal zuschlägt, wächst an der Stelle kein Gras mehr. Setzt er mal zu einer Kombo an, dann schlägt er zwei oder dreimal wild um sich. So schnell könnt ihr gar nicht blocken, wie er euch eine reinzimmert, zumal ihr nicht mehr als zwei seiner harten Schläge blocken könnt, bevor euch die Puste ausgeht. Unterschätzt niemals die Reichweite seiner Arme. Abstand halten ist somit das A und O bei diesem Gegner. Wenn ihr an ihn herantretet, müsst ihr sicher sein, ihm ungeschoren eine oder zwei Schwertstreiche aufdrücken zu können, was nur funktioniert, wenn ihr ihn von hinten erwischt. Sollte er sich dabei umdrehen, dann lasst alles stehen und liegen und verwendet eine Ausweichrolle nach hinten, um so schnell wie möglich Abstand zu gewinnen. Seine unblockbare Attacke kann euch so schwer erwischen, dass ihr sofort den Löffel abgebt - besonders in den höheren Schwierigkeitsgraden.

Nydak Alpha

Die mit Abstand gefährlichste der vier legendären Bestien nennt sich Nydak Alpha. Das ist wenig überraschend, denn schon die niederen Nydaks des Planeten Dathomir reißen euch den Allerwertesten auf, wenn ihr nicht aufpasst. Nydak Alpha findet ihr im Gebiet „Albtraumruinen" auf Dathomir, allerdings müsst ihr einen alternativen Umweg zum Grab einschlagen, um dem Monster zu begegnen. Statt hinter dem „trügerischen Damm" einfach geradeaus in die Grabstätte zu marschieren, müsst ihr nach rechts ausweichen.

NydakAlpha_Map

Nydak Alpha ist ein unbarmherziger Gegner, dem ihr auf relativ wenig Fläche entgegentretet. Ihr habt zwar Platz zum Ausweichen, aber bei seinem Bewegungsradius ist das nicht viel. Wenn das Monster zu einer Schlag-Kombo ansetzt, habt ihr jedenfalls nicht viel zu lachen. Nydak Alpha ist schnell, stark und wendig. Er verbeißt sich so sehr in seine Attacken, dass er dabei sogar wilde Pirouetten dreht und manchmal das Gleichgewicht verliert. Dieses Ungetüm ist so wild, dass es euch sogar noch besiegen kann, wenn es eigentlich schon tot ist, denn in dem Moment, wenn es die letzte Lebenskraft verliert, setzt es zu einer finalen Nach-Tod-Attacke an. Wiegt euch also nicht gleich in Sicherheit, wenn der Kampf vorüber zu sein scheint.

Somit ist der größte Fehler, den ihr begehen könnt, zu aggressiv zu sein. Bleibt passiv, beobachtet und lasst den Nydak Alpha angreifen. Weicht aus, blockt möglichst nur selten (maximal drei Schläge verkraftet Cal) und wartet auf einen der seltenen Momente, in denen Nydak Alpha vor lauter Schlagwut auf den Bauch fällt. Diesen kurzen Moment müsst ihr für einen eigenen Angriff mit maximal zwei oder drei Schwertstreichen nutzen.

NydakAlpha_Bild

Schon in dem Moment, wenn Nydak Alpha rot aufleuchtet, müsst ihr zur Seite ausweichen, denn von einer Ankündigung seiner unblockbaren Attacke kann man kaum sprechen. Er leuchtet für einen Wimpernschlag, bevor er einen großen Satz nach vorne macht und einen seiner Arme für einen Haken ausfährt. Danach muss er aber ganz kurz verschnaufen - das ist die Chance, einen Konter aufzufahren. Zumindest ein oder zwei Schwertstreiche bekommt ihr durch. Ansonsten müsst ihr passiv bleiben. Ihr könnt zwar hin und wieder mal euer Schwert aus der Ferne auf ihn werfen, aber da das Macht kostet und ihr keine kontinuierlichen Schläge austeilt, die euch Macht wieder einbringen, ist das kein Patentrezept. Ihn mit der Macht zu verlangsamen, hilft ebenfalls wenig, weil die Wirkung zu kurz anhält. Aber diese kurze Verlangsamung kann manchmal das Zünglein an der Waage sein.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (1)

Über den Autor:

Markus Hensel

Markus Hensel

Redakteur

Seit 2011 bei Eurogamer.de dabei. Zockt alles aus dem Hause Blizzard, insbesondere D3, Overwatch, Starcraft 2 und WoW-Raids (auch nach 10 Jahren noch). Hört Rock und Metal, hat einen Drachen-Fetisch, kann mit Fußball nichts anfangen, ist stolzer Besitzer eines Monstergrills und mag Kuchen und Kekse (viel zu sehr).

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (1)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading