Das Final Fantasy 7 Remake ist bis März 2021 PS4-exklusiv

Ein Hinweis auf dem offiziellen Packshot von Square Enix verrät es.

Dass sich erstmal PlayStation-User über das schmuck aussehende Remake von Final Fantasy 7 freuen würden, während andere Plattformen wie die Xbox One und PC noch auf eine Umsetzung warten müssen, war schon eine Weile bekannt. Jetzt aber ist das Datum für das Ende der Zeitexklusivität dank eines Packshots bekannt geworden (via pushsquare).

Dieses Box-Art Design, das auf Square Enix' Presseseite aufgetaucht ist, spricht von einer PS4-Exklusivität bis zum 3. März 2021. Damit wäre die lang erwartete Neuauflage ein Jahr allein auf der Sony-Konsole zu haben.

1

Eine interessante Frage ist, ob die Initiative, das Enddatum der Vereinbarung hier abzubilden, auf Square Enix oder auf Sony zurückgeht und ob der Aufdruck überhaupt auf der finalen Packung abgebildet sein wird.

Des weiteren ist nicht bestätigt, welche weiteren Plattformen das Spiel ansteuern wird. Da aber auch eine PS5-Version in Arbeit ist, dürfte auch Project Scarlett vermutlich seine eigene bekommen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur  |  derbohn

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading