Pokémon Schwert und Schild sind euch zu einfach? So macht ihr die Spiele schwieriger!

Setzt euch Regeln und Grenzen.

Ist euch Pokémon Schwert und Schild zu einfach? Marschiert ihr im Schlaf durch die Spiele?

Nun, wenn ihr eine Herausforderung sucht, haben wir hier was für euch. Nämlich ein paar Tipps oder auch Regeln dafür, wie ihr es euch schwieriger machen könnt - und damit vielleicht ja auch unterhaltsamer?

Lest auf dieser Seite, wie ihr beide Spiele zu einer größeren Herausforderung macht. Aber sagt dann später nicht, wir hätten euch nicht gewarnt!

Pokemon_Schwert_und_Schild_schwieriger_machen
Nutzt euer Partner-Pokémon nicht.

Verzichtet auf euer Partner-Pokémon in Pokémon Schwert und Schild

Um die Herausforderung in Pokémon Schwert und Schild zu erhöhen, wäre ein erster Schritt, auf euer Starter-Pokémon zu verzichten. Natürlich müsst ihr euch zu Beginn des Spiels für Chimpep, Hopplo oder Memmeon entscheiden, daran führt kein Weg vorbei.

Es sind starke Pokémon zu Beginn des Spiels, die auch recht schnell im Level aufsteigen, sich entwickeln und noch stärker wegen. Wenn ihr umgehend auf sie verzichtet, macht das die Angelegenheit schon schwieriger.

Fangt euch dazu einfach auf Route 1 ein anderes Pokémon und fügt es eurem Team hinzu, dann schickt ihr Chimpep, Hopplo oder Memmeon im Pokémon Center in die Box. Wer möchte, kann es auch komplett wegschicken und in die Freiheit entlassen oder einem Freund zum Tausch geben.

Versucht es mit einem Team, das nur aus einem Pokémon-Typ besteht

Eine andere Herausforderung ist, Pokémon Schwert und Schild mit einem Team zu spielen, das lediglich aus einem Typ besteht. Ihr macht es also im Grunde wie die Arenaleitern, die jeweils auf einen einzelnen Pokémon-Typ setzen. Was natürlich problematisch sein kann, wenn ihr auf Gegner beziehungsweise Pokémon trefft, die gegen euer komplettes Team effektiv sind.

Aber daran besteht ja auch die Herausforderung und ihr müsst mehr überlegen, welche Attacken oder Items ihr zum Beispiel einsetzt. Wenn ihr euch nicht für ein Gras-, Wasser- oder Feuer-Pokémon entscheidet, müsst ihr auch euer Partner-Pokémon aus dem Team nehmen.

Davon abgesehen kann es schwierig werden, sich ein komplettes Team eines Typs zusammenzustellen. Je nach gewähltem Typ fangt ihr eben früher oder später mit dieser Herausforderung an.

Darüber hinaus gibt es natürlich Pokémon, die im Lauf ihrer Entwicklung(en) Typen hinzugewinnen oder verlieren. Wie ihr es handhabt, ist am Ende eure Sachen, aber ihr könnt zum Beispiel sagen, dass nur die Typen der finalen Entwicklung zählen. Insofern wäre es okay, ein Pokémon ohne Wasser-Typ in ein Wasser-Team aufzunehmen, wenn es in seiner Entwicklung letzten Endes doch noch den Wasser-Typ hinzubekommt.

Pokemon_Schwert_und_Schild_schwieriger_machen_2
Setzt nur auf einen Typ.

Spielt Pokémon Schwert und Schild mit der Nuzlocke-Methode durch

Euch war das bis jetzt immer noch zu einfach? Okay, dann probiert doch die so genannte Nuzlocke-Methode in Pokémon Schwert und Schild. Damit wird das Ganze nochmals deutlich schwieriger.

Diese Challenge wurde von Nick Franco ins Leben gerufen und ist nach seiner Webcomic-Serie benannt.

Hier schon mal zwei wichtige Regeln:

  • Ist eines eurer Pokémon kampfunfähig, müsst ihr es in die Freiheit entlassen
  • Ihr dürft nur das erste Pokémon fangen, das ihr in jedem Bereich findet, sonst keins

Und wenn euch das schon zu viel ist, habt ihr den Rest noch nicht gesehen. Hier sind die Regeln, die sich unsere Kollegen von Nintendo Life speziell für die achte Generation ausgedacht haben.

Verpflichtende Nuzlocke-Regeln

Diese Regeln müsst ihr während des gesamten Durchgangs in Pokémon Schwert und Schild beachten:

  • 1. Ihr könnt euch euer Partner-Pokémon von Delion aussuchen
  • 2. Ihr dürft nur das erste Pokémon fangen, dem ihr in einem Bereich begegnet. Das kann ein sichtbares Pokémon sein, eine Zufallsbegegnung im Gras, ein geangeltes Pokémon oder eines, das aus einem Beerenbaum fällt. Oder eines aus einem Raid. Bei Letzterem dürft ihr das Nest aber nicht verlassen, wenn euch das Pokémon nicht gefällt, ebenso müsst ihr die NPC-Trainer als Unterstützung nutzen. Gelingt es euch bei einem solchen Versuch nicht, ein Pokémon zu fangen, dürft ihr kein weiteres in dem Bereich fangen. Diese Regel wird erst aktiv, sobald ihr eure ersten Pokébälle bekommen habt. Und es zählt wie gesagt für jeden Bereich. Die Naturzone besteht aus 17 Bereichen, also könnt ihr dort 17 Pokémon fangen.
  • 3. Ihr dürft nicht anderen Spielen über eine lokale Verbindung oder über das Internet interagieren. Dazu zählen der Zaubertausch oder Raids. Pokémon, die für eine Entwicklung getauscht werden müssen, sind eine Ausnahme, sofern ihr sie anschließend direkt wieder zurück tauscht.
  • 4. Ihr könnt Pokémon mit NPC-Trainern tauschen, sofern die von ihnen gewünschten Pokémon in Übereinstimmung mit Regel 2 gefangen werden. Ebenso könnt ihr Pokémon akzeptieren, die euch von NPCs geschenkt werden, zum Beispiel Toxel.
  • 5. Ihr dürft keine Geheimgeschenk- oder Event-Pokémon nutzen.
  • 6. Ihr müsst jedem gefangenen Pokémon, darunter euer Partner-Pokémon, einen Spitznamen geben. Dadurch wisst ihr sie mehr zu schätzen und baut eine stärkere Bindung zu ihnen auf.
  • 7. Sollte eines euer Pokémon kampfunfähig werden, müsst ihr es umgehen in eine Box schicken und in die Freiheit entlassen. Ihr dürft daher auch keine Items nutzen, die Pokémon wiederbeleben, eine Heilung ist im Kampf aber möglich, wenn es Schaden genommen hat.
  • 8. Ihr dürft weitere gefangene Pokémon in Boxen aufbewahren und gegen jedes beliebige Teammitglied tauschen, sofern ihr sie unter Berücksichtigung von Regel 2 gefangen habt.
  • 9. Das automatische Speichern muss jederzeit aktiv sind und ihr dürft keinen alten Spielstand laden. Jedes In-Game-Ereignis ist endgültig.
  • 10. Sollte euer komplettes Team kampfunfähig werden, zählt das als Niederlage und es heißt "Game Over". Ihr müsst dann einen neuen Anlauf wagen, selbst wenn ihr noch andere Pokémon in Boxen habt.

Weitere hilfreiche Tipps für euch:

Optionale Nuzlocke-Regeln

Und das hier sind optionale Regeln, die ihr in Pokémon Schwert und Schild noch beachten könnt - oder auch nicht.

  • Ihr dürft keine Heilitems irgendeiner Art für eure Pokémon verwenden.
  • Ihr dürft keine zusätzlichen Pokébälle kaufen und nur die benutzen, die ihr bekommt oder findet.
  • Eure Pokémon dürfen keine Items nutzen.
  • Ihr dürft nicht außerhalb eines Pokémon Centers auf eure PC-Boxen zugreifen.
  • Abseits von Pokébällen und den vorgeschriebenen, Story-relevanten Items dürft ihr keine Items einsetzen.
  • Ihr dürft das Kochen im Poké-Camping nicht nutzen, um eure Pokémon zu heilen.
  • Ihr dürft das Poké-Camping überhaupt nicht nutzen.
  • Ihr dürft euer Partner-Pokémon nicht nutzen und müsst es so bald wie möglich in die Freiheit entlassen.
  • Ihr dürft dir Boxen nicht verwenden, um zusätzliche Pokémon aufzubewahren.
  • Ihr dürft aus keinem Kampf flüchten.
  • Ihr müsst den "Set"-Stil im Kampf nutzen statt des standardmäßigen "Switch". Ihr findet die Option in den Einstellungen.
  • Ihr dürft den Attacken-Lehrer nicht nutzen.
  • Ihr dürft keine Flugtaxis verwenden.
  • Ihr dürft bei eurem Pokémon keine Dynamaximierung einsetzen.
Pokemon_Schwert_und_Schild_schwieriger_machen_3
Verzichtet optional auf die Dynamaximierung.

Das ist mit Sicherheit nichts für jeden, aber wer eine besondere Herausforderung in Pokémon Schwert und Schild sucht, kann es ja mal probieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis: Pokémon Schwert und Schild - Die große Komplettlösung mit Tipps und Tricks

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Eurogamer-Team

Eurogamer-Team

Freier Redakteur

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading