Rockstar reagiert auf Berichte über Steuerentlastungen in Höhe von 37,6 Millionen Pfund in Großbritannien

Macht 37 Prozent aller Steuerentlastungen für die Spieleindustrie aus.

Rockstar und der Interessenverband UKIE haben auf einen Bericht reagiert, wonach das Studio im Geschäftsjahr 2018/2019 in Großbritannien Steuerentlastungen in Höhe von 37,6 Millionen Pfund erhielt.

Das wären 37 Prozent aller Steuerentlastungen für die Spieleindustrie in Großbritannien.

Die Denkfabrik TaxWatch ist überzeugt, dass dies im Zusammenhang mit der Entwicklung von Grand Theft Auto 6 steht.

GTA_Rockstar_UK_Steuerentlastungen
Viel Umsatz, wenig Steuern.

Insgesamt habe Rockstar North mittlerweile Steuerentlastungen in Höhe von 80 Millionen Pfund erhalten, das entspreche einem Viertel aller Steuerentlastungen seit dem Start des Programms im Jahr 2014.

TaxWatch zufolge bedeute das auch, dass Rockstar im vierten Jahr in Folge keine Steuern gezahlt habe - und das, obwohl allein GTA 5 seit der Veröffentlichung im Jahr 2013 mehr als sechs Milliarden Dollar Umsatz generierte.

Bereits im vergangenen Jahr hatte TaxWatch vermutet, dass Rockstar North für längere Zeit keine Steuern gezahlt habe - damals ging man noch von zehn Jahren aus.

Wie Rockstar gegenüber VG247 mitteilt, haben es die Steuerentlastungen dem Unternehmen ermöglicht, seine Investitionen in Großbritannien "signifikant zu erhöhen", wodurch mehr als 1.000 langfristige Stellen in London, Lincoln, Yorkshire und Schottland geschaffen wurden.

Ebenso trage man durch den Erfolg britischer Videospiele nicht nur zur Wirtschaft und höheren Steuereinnahmen bei, man festige zudem die Position der britischen Spieleindustrie.

Insgesamt werden zirka 100 Millionen Pfund an Steuerentlastungen pro Jahr vergeben. Für jeden Dollar, der so in die Spieleindustrie investiert werde, fließen nach Angaben eines UKIE-Sprechers 4 Pfund zurück in die Wirtschaft.

Ebenso würden dadurch 4.320 Stellen direkt unterstützt, das entspreche rund einem Drittel aller Jobs in der Spieleindustrie.

Um solche Steuerentlastungen zu erhalten, müssen Unternehmen verschiedene Kriterien erfüllen und zum Beispiel einen Test des British Film Institute bestehen, der prüft, ob man damit einen Beitrag zur britischen Kultur leistet.

Insgesamt wurden laut TaxWatch seit 2014 1.100 Steuerentlastungen durch die Spieleindustrie beansprucht. Wie der Guardian letztes Jahr berichtete, ging die Hälfte dieser Entlastungen an lediglich vier Unternehmen: Sony, Sega, Warner Media und Rockstar.

Quelle: TaxWatch, VG247

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (4)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (4)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading