Netflix gibt grünes Licht für eine Live-Action-Serie zu One Piece, Eiichirō Oda ist beteiligt

Zehn Folgen.

Die Manga- und Anime-Serie One Piece wird in Zukunft zur Live-Action-Serie.

Netflix hat grünes Licht für eine Adaption gegeben, an der unter anderem auch One-Piece-Schöpfer Eiichirō Oda beteiligt ist.

In Zusammenarbeit mit den Tomorrow Studios wird Netflix zuerst einmal zehn Episoden produzieren.

Netflix_Live_Action_Serie_One_Piece
In ferner Zukunft auf Netflix.

Die Tomorrow Studios arbeiten derzeit auch an einer Live-Action-Adaption von Cowboy Bebop mit John Cho. Aufgrund einer Verletzung von Cho während der Dreharbeiten ruht die Produktion derzeit jedoch.

Um die Adaption von One Piece kümmern sich unter anderem Steven Maeda (Lost, Akte X) und Matt Owens (Luke Cage, Agents of Shield) als ausführende Produzenten.

Neben Oda sind außerdem Marty Adelstein und Becky Clements an dem Projekt beteiligt.

Quelle: Hollywood Reporter

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (8)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (8)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading