Pokémon Go: Die kroatische Stadt Split liegt für Niantic offenbar in der Corona-Region Italiens - Raid abgesagt.

Zu große Zelle verantwortlich?

In der Stadt Split wurde der Raid-Tag für Pokémon Go abgesagt. Die User spekulieren, ob der Fehler daran lag, dass eine zu große regionale Zelle die zweitgrößte Stadt des Landes als Teil von Italien verortete. Dort gibt es - wie auch in Japan und Südkorea, aufgrund der Corona-Epidemie aktuell "abweichende Events", wie Niantic es ausdrückt.

Reddit-User jaleCro machte auf das Problem aufmerksam, mit einem Seitenhieb und einer bissigen Anspielung auf veraltete Kartendaten:

"Offenbar denkt Niantic noch, dass Split zu Italien gehört, wie das im Zweiten Weltkrieg der Fall war. Unser Raid-Tag wurde ohne Vorwarnung abgesagt", schreibt er da. "Aber Spaß beiseite: Sie nutzen offenbar zu große Zellen, denn Split ist nur 200km von Italien entfernt. Ich schätze, dies war die Zelle, ausgehend von Berichten", fährt er fort und verlinkt folgende Karte:

1
'Mailand oder Split - Hauptsache Italien'.

Das Problem der ungenauen oder zu großen Zellen ist nichts Neues. Noch im selben Reddit-Thread schreibt User "BananApocalypse":

"Passend dazu, ich lebe in Neufundland und offenbar gehören wir nicht zu Nordamerika. Hier wurde noch kein Tauros gesichtet und wir bekommen keine der regionalen Pokémon."

"95 Prozent von Kanada gehören für Niantic nicht zu Nordamerika, lol", stimmt Samerz360 zu. "Hier spricht Saskatoon, wir sind zu weit im Norden für Tauros. Immerhin haben wir Pachirisu. Ich glaube, Neufundland ist einer der letzten Orte der Erde ohne eigenes regionales Pokémon."

Man darf gespannt sein, wie Niantic nicht nur seine zu großen Zellen, sondern auch die sich ausbretende Corona-Epidemie weiter angehen wird.

Hier lest ihr alle News und Informationen zu Rollenspielen.

Update vom 25. Februar 2020: Wie Niantic heute mitteilte, gibt es in dieser Woche in Pokémon Go keine Rampenlicht-Stunde und keine Wunderbonus-Stunde.

Beide Events machen in dieser Woche eine Pause, sollen aber in der kommenden Woche zurückkehren.

Update vom 21. Februar 2020 - Bekommt ihr so bald Münzen in Pokémon Go?

Münzen in Pokémon Go verdient ihr derzeit allein dadurch, dass ihr euch in eine Arena setzt und nach einer gewissen Zeit wieder von anderen Spielern rausgeschmissen werdet. Das könnte sich bald ändern.

Dataminer haben im Code des Spiels neue Hinweise auf eine weitere Option gefunden, die in Zukunft ins Spiel kommen könnte.

Dabei wird auf den Eintrag "daily_research_completed" im Zusammenhang mit folgendem Satz verwiesen: "Komm morgen zurück, um mehr PokéCoins zu verdienen."

Pokemon_Go_Muenzen
Eine neue Option, um Münzen zu bekommen?

Es klingt danach, als könntet ihr künftig durch Quests Münzen verdienen. Ob das spezielle, neue Quests sind? Ob sich damit mehr als 50 Münzen pro Tag verdienen lassen? Das ist alles aktuell unklar. Genauso gut könnte das Feature nie ins Spiel kommen, wir werden sehen.

Weiterhin wurden zum Beispiel auch eine neue Medaille für beste Kumpel gefunden und Hinweise auf weitere Safari-Zonen.

Quelle: Reddit.

Update vom 19. Februar 2020 - Fossil-Pokémon schlüpfen jetzt in Pokémon Go aus Eiern

Die 7km-Eier in Pokémon Go haben sich gestern Abend überraschend verändert. Aus diesen schlüpfen derzeit ausschließlich Fossil-Pokémon.

Hier lest ihr mehr dazu: Pokémon Go Fossil-Event: Galapaflos, Flapteryx und weitere neue Pokémon schlüpfen jetzt aus 7km Eiern.

Update vom 18. Februar 2020 - Diese neuen Eier bekommt ihr bald in Pokémon Go

Die Hinweise darauf, dass ihr bald eine neue Art von Ei in Pokémon Go ausbrüten könnt, verdichten sich.

Beim vorherigen Update fanden sich Spuren eines "Shadow Eggs", diesmal ist auch ein Asset zum neuen Eis mit dabei. Es zeigt ein Ei mit rötlicher Farbe.

Es wird davon ausgegangen, dass die Eier im Zusammenhang mit Team Rocket stehen. Was sie bringen oder was daraus schlüpft, ist noch nicht bekannt.

Pokemon_Go_Eier_neu
Neue Eier zum Ausbrüten.

Indes scheint es künftig Boni beziehungsweise Boosts für Crypto-Pokémon und erlöste Pokémon zu geben. Beide richten demnach mehr Schaden an, während Crypto-Pokémon auch einen Bosst auf ihre Angriffs- und Verteidigungswerte erhalten. Und erlöste Pokémon erhalten einen Angriffsbonus, wenn sie gegen Crypto-Pokémon kämpfen.

Sobald konkretere Details dazu vorliegen, teilen wir sie euch mit.

Quelle: Pokémon Go Hub

Ursprüngliche Meldung vom 11. Februar 2020 - Pokémon Go: Heute gibt's eine Rampenlicht-Stunde mit Spoink!

Nach der Premiere in der vergangenen Woche findet heute eine weitere Rampenlicht-Stunde in Pokémon Go statt.

Dabei steht erneut ein Pokémon im Mittelpunkt, das eine Stunde lang häufiger in der Wildnis auftaucht.

Heute ist dies das Pokémon Spoink, dem ihr von 18 bis 19 Uhr Ortszeit öfter draußen begegnet.

spoink_rampenlicht
Heute geht es um Spoink.

Wer Glück hat, findet auch eine schillernde Variante von Spoink, das ihr wiederum zu Groink entwickeln könnt.

Mehr dazu lest ihr hier: Pokémon Go: Pokémon-Rampenlicht-Stunde erklärt, Termine und welche Pokémon ihr fangen könnt.

Weitere Tipps zu Pokémon Go:

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de dabei, Redakteur und hauptverantwortlich für den Newsbereich. Begann seine Spielerlaufbahn auf dem PC mit Wing Commander, UFO und dem Bundesliga Manager, spielt mittlerweile aber hauptsächlich auf den Konsolen, genauer gesagt Xbox One, Xbox 360, Switch, PS4, Wii U, PS3 und 3DS. Ist grundsätzlich für viele Spiele und Genres offen und mag vieles, was mit Science-Fiction zu tun hat, kann aber mit JRPGs nicht wirklich viel anfangen. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading