Nioh 2 - Die Sunomata-Yokai-Jagd (Nebenmission 10)

Dem Dieb auf der Spur.

Die zehnte Nebenmission in Nioh 2, Die Sunomata-Yokai-Jagd, bringt euch zurück in das Gebiet kurz vor dem Ende und dem Boss von Mission 5, das ihr mit Hachisuka bereist habt. Auch dieses Mal ist Hachisuka wieder an eurer Seite, was generell gut ist, denn er hilft euch bei der Jagd nach dem Kappa, der seine Waffe geklaut hat.

  • Empfohlene Stufe: 29+
  • Schwierigkeit: 2
  • Findbare Kodama Geister: Keine

Benutzt den Schrein, dann orientiert euch. Scheinbar hat ein goldener Kappa Hachisukas Waffe geklaut und ihr seht den Kappa direkt, wenn ihr rechts um die Ecke biegt. Nehmt bloß nicht direkt die Verfolgung auf, ihr werdet zerschnetzelt. Stattdessen lasst es langsam angehen und kümmert euch brav um jeden Gegner. Bringt auch mehr Loot und Erfahrung.

Den Bogenschützen auf der Brücke erledigt ihr mit einem Pfeil oder ihr rennt rechts den Weg hoch auf die Brücke und erledigt ihn so. Die Flamme dort holt ihr euch auf jeden Fall. Von dort seht ihr auch gut den Gaki im nächsten Baum über dem Weg hocken. Holt ihn mit einem Pfeil runter, er soll euch mit dem Enki direkt danach nicht stören. So ein Standard-Enki ist kein Thema mehr für euch, aber nehmt den Skelett-Krieger links danach nicht auf die leichte Schulter. Seine Wut-Angriff kann euch direkt töten, wenn ihr nicht kontert oder wenigstens blockt. Lockt ihn an, an der kleinen Kreuzung wartet sonst auch noch ein Speerkämpfer. Schaut and er Kreuzung auch nach rechts, damit ihr frühzeitig von dem Schützen auf der Steinbrücke dort wisst. Es folgt dann noch entlang des Hauptweges zur Burg noch ein weiterer harter Axt-Kämpfer und dann noch eine Flamme. Der Weg zur Burg ist versperrt, also dreht um.

Haltet euch links und ihr seht, dass der Weg zu dem Schleusenhaus immer noch von einem Enki bewacht wird. Lockt ihn zurück auf den Weg, sonst lauft ihr Gefahr ins Wasser zu fallen. Dann geht zum Haus hoch, biegt aber rechts ab und lauft über die Steinbrücke zur Flamme. Vorssicht, wenn ihr euch ins Haus fallen lasst, drinnen wartet ein Speerkämpfer. Geht zur Rückseite raus und der Schalter wird auch bewacht, von einem Karasa-Tengu. Ihr habt sehr wenig Platz, seid also aggressiv und lasst ihn nicht groß zum Zug kommen. Zum Heilen geht es kurz in das Haus zurück, dann setzt direkt nach. Ist der Vogel erledigt, benutzt ihr den Schleusenhebel. Klettert die Leiter nach unten und benutzt den zweiten Schrein.

Lauft in der Höhle neben dem Schrein zum Ende durch und holt die Flamme, dann geht es zurück und am Schrein vorbei in das freigelegte Tal. Es beginnt nun ein Marathon. Zuerst habt ihr zwei Skelettkrieger und eine Medusa. Nutzt den Felsen, um Luft zu holen, indem ihr darum herumrennt und seht zu, dass ihr euren Freund am Leben haltet, damit er auch für Ablenkung sorgt. Ihr solltet euch auch zuerst um die Skelette kümmern, da sie viel Schaden verursachen können, aber nichts aushalten. Was euch auf keinen Fall jedoch passieren darf, ist, dass ihr hinter dem Felsen steht, zwei Gegner von beiden Seiten kommen und euch in die Zange nehmen.

Danach folgen ein Schleim, ein Gaki und weil es sonst langweilig wäre ein Enki. Wie zuvor kümmert ihr euch zuerst um die Kleinen, damit sie euch nicht in den Rücken fallen. Runde drei ist dann eine weitere Medusa, einer von diesen starken Axt-Skelett-Kriegern und ein Schütze, der auf dem Fels oben steht. Ihn holt ihr euch zuerst, dann nehmt den Axt-Krieger, weil sein Wirbel-Angriff absolut tödlich ist. Schließlich muss die Medusa dran glauben.

Weil das zu einfach war und ihr vielleicht noch was im Gepäck habt, das ihr nutzen kommt, geht es weiter mit Skelett-Krieger, Karasa-Tengu und ein Schleim-Blob. Wieder Skelett, Schleim und dann der Große. Und danach... War es das! Hinten rechts findet ihr eine Flamme, dann geht zum Schrein, denn eine schimmernde Wand gibt es noch. Hinten links. Bereitet euch vor, nehmt vor allem Ki-Regeneration mit. Denn ihr kommt gar nicht bis zur Wand. Die Gegend verwandelt sich in die Schattenwelt und dann kommt ein Gaki und eine Medusa. Tötet schnell den Gaki, dann ist die Medusa dran. Weil das allein zu langweilig wäre, taucht, nachdem die Medusa fast tot ist, ein Waira auf. Ihr habt etwas Platz nach vorn und hinten, nutzt ihn. Und vor allem haltet Hachisuka am Leben, denn er lenkt das Biest ab, während ihr hinten am Ende ordentlich Schaden macht. Nutzt auch die Wucht-Konter, um zu punkten und denkt daran, ihr seid in der Schattenwelt, eure Yokai-Angriffe und die Verwandlung machen richtig Schaden.

Jetzt endlich könnt ihr zum Ende laufen und mit dem eigentlich netten Kappa sprechen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading