Nioh 2 - Das Ende der Abgeschiedenheit (Nebenmission 13)

Die Dämonenjagd ist eröffnet

  • Empfohlene Stufe: 34+
  • Schwierigkeit: 2
  • Findbare Kodama Geister: Keine

Diese Mission wird eine kurze Kiste. Ihr sollt euch also als Yokai-Jäger verdienen. Kein Problem, diesen Wald kennt ihr eh auswendig. Lauft runter zu der Lichtung und es folgen eine Reihe von Kämpfen: Erst ein Regenschirm, dann ein Messer-Gaki, dann kommt ein Karas-Tengu, der einen Drachenkopf mitbringt. Erst ist der Drachenkopf dran, dann der große Vogel. Danach geht ruhig zurück zum Schrein, um euch auszurüsten, dann lauft wieder weiter, denn jetzt ist der Weg freigegeben.

Ihr kommt zu einer kleineren Lichtung mit ein paar Bäumen, wo ihr zuerst einen Zyklopen bekämpft. Dann folgen zwei Mutanten-Krieger. Haut schnell den Schützen weg, dann kümmert euch um den Krieger. Schließlich besucht euch ein Waira, zusammen mit einem blauen Drachenkopf. Den erledigt ihr mit zwei Schlägen, dann zerlegt ihr den Waira. Der Weg ist danach fei, ihr könnt aber auch erst mal zurück zum Schrein nachtanken.

Auf der dritten Lichtung, der mit dem orangenen Baum, ist es dann wieder erst mal ein Messer-Gaki, dann ein Zyklop mit einem Mutanten-Schützen auf dem Hügel, den ihr zuerst ausschaltet. Runde Drei sind zwei Mutanten und ein Schlangenmensch. Den lasst ihr stehen und geht an die Seite des kleinen Hügels, um vor seinen Geschossen halbwegs sicher zu sein, während ihr euch um die beiden Krieger kümmert. Dann nutzt ruhig das Gewehr, um den recht langsamen Kopf der Schlange zu beschießen und so massiven KI-Schaden zu verursachen.

Nachdem alle erledigt sind, schlagt auf den orangenen Baum ein, um eine große Menge Amrita zu bekommen. Holt euch alles an Loot und Seelenkernen, dann benutzt die Flamme.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur  |  martinwoger

Chefredakteur seit 2011, Gamer seit 1984, Mensch seit 1975, mag PC-Engines und alles sonst, was nicht FIFA oder RTS heißt.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading