Nioh 2 - Hörner und Libelle (Nebenmission 24)

Duell unter Freunden (von wegen)

  • Empfohlene Stufe: 52+
  • Schwierigkeit: 3
  • Findbare Kodama Geister: Keine

Und noch eine sehr kurze Nebenmission. Ein simples Duell, das kann doch nicht so schwer sein. Honda Tadakatsu kämpft diesmal gegen euch und es wird schnell klar, dass dies ein echter Bosskampf ist. Mit seinem Speer, wenn er ihn auflädt, durchquert er praktisch den gesamten Raum und verursacht riesigen Schaden. Überhaupt ist jeder seiner Angriffe darauf ausgelegt, dass ein Treffer reicht, um euch fast auf die Knie zu bringen. Insoweit ist Blocken und vor allem Ausweichen und in Bewegung bleiben die oberste Pflicht.

Zur Vorbereitung solltet ihr Faultierrollen bereithalten und beide Arten von Feuerwaffen einpacken, nicht unbedingt einen Bogen, der weniger Schaden verursacht.

Sein heftigster Angriff ist gleich sein erster, daher solltet ihr nicht auf ihn zu rennen. Er beginnt seinen Speer auszurichten, lädt ihn auf und saust dann durch den ganzen Raum. Diesen Angriff könnt ihr nicht blocken und er kommt so schnell, dass simples zur Seite Rennen nicht reicht, um ihm zu entgehen. Weicht zwei Mal zur Seite aus, wenn er beginnt, sich nach vorn zu bewegen, und lasst ihn am besten in eine Wand direkt hinter euch rennen. Das erlaubt es euch, gleich noch ein paar Schläge nachzusetzen.

Überhaupt bleibt ihr in diesem Kampf möglichst auf mittlerer Distanz, da ihr hier die besten Chancen habt, nach seinen Attacken nachzusetzen und die beiden, sehr leicht zu konternden, Wucht-Attacken auszunutzen. Lediglich sein unblockbarer Nebel-Angriff stellt ein echtes Problem dar, da er sehr schnell kommt und eine ganz ordentliche Reichweite hat. Springt schnell nach hinten, wenn ihr den Nebel um ihn herum seht.

Honda Tadakatsus Ki dagegen ist nicht endlos. Gerade nach schweren Attacken wie dem Speer-Stoß hat er nur noch wenig. Sofern ihr dann richtigen steht, reichen zwei schnelle Attacken, um ihn manchmal auf die Bretter zu schicken und mit einem schweren Schlag richtig nachzusetzen.

Wenn ihr den Hirsch neben ihm auftauchen seht, dann rennt, denn gleich darauf folgt ein Blitzgewitter an der Stelle, wo ihr eben noch standet. Das ist ein guter Moment, um wieder näher ranzugehen und ein paar Schläge zu landen, während die Blitze irgendwo hinter euch niedergehen.

Sobald ihr das letzte Drittel erreicht habt, könnt ihr es relativ gut ausnutzen, dass viele seiner Angriffe ihn eine Sekunde in der Ferne herumstehen lassen. Gewehr wie auch Handrohr richten ordentlich Schaden an und wenn ihr euch das für diesen Zeitpunkt aufhebt, könnt ihr - ein wenig Geschick beim Zielen vorausgesetzt - den Rest des Kampfes mit Schießen verbringen und Honda Tadakatsu so in die Knie zwingen. Passt natürlich auf Sachen wie den Hirsch-Blitzangriff weiterhin auf, um euch in Sicherheit zu bringen.

Vor allem aber ist es ein Kampf, in dem es reicht, ein einziges Mal getroffen zu werden, um neu anfangen zu müssen. Lernt seine Muster, perfektioniert das Ausweichen mit der Rolle und behaltet die Nerven. Habt ihr es geschafft, holt eure Belohnung und verlasst die Mission.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading