The Last of Us 2: Manche Mitarbeiter wünschen sich einen Flop, Kritik an der Unternehmenskultur

Crunch und mehr.

The Last of Us 2 bewegt sich mit großen Schritten auf die Veröffentlichung am 29. Mai zu. Für die Mitarbeiter von Naughty Dog bedeutet das keine angenehme Zeit, wie Kotakus Jason Schreier berichtet.

Dabei ist die Rede von Perfektionismus und einem häufigen Mitarbeiterwechsel. Viele der an The Last of Us beteiligten Personen seien nicht mehr im Studio beschäftigt, weil sie mit den Arbeitszeiten nicht zurechtkamen.

Gezwungen werde niemand zu Überstunden, allerdings sorge die Unternehmenskultur dafür, dass sich keiner traue, nach acht Stunden Feierabend zu machen. Und zwar aus dem Grund, weil dann andere Mitarbeiter warten müssten. Und wenn man diese nicht allein lassen und Deadlines einhalten möchte, kommt es zu diesen Überstunden.

The_Last_of_Us_2_Flop_gewuenscht_Kritik_der_Unternehmenskultur
Naughty Dogs Unternehmenskultur steht in der Kritik.

Es gebe zwar kostenloses Essen und auch Duschen, was aber nicht von allen genutzt werde. "Sie versuchen sich um dich zu kümmern, bieten dir Essen an und ermutigen dich dazu, Pausen zu machen", sagt ein früherer Mitarbeiter. "Aber die meiste Zeit geht es darum: 'Erledige deinen Job, koste es was es wolle.'"

Aufgrund der Qualität der abgelieferten Spiele seien manche Mitarbeiter zwar zufrieden mit dem Job, was wiederum andere kritisieren. "Das stimmt zwar, aber ich weiß nicht, ob ihnen bewusst ist, was sie dafür opfern", sagt ein Mitarbeiter des Studios. Ein anderer fügt hinzu: "Sie haben Erfolg nie anders erlebt, daher glauben sie nicht, dass es andere Methoden gibt, um ihn zu erreichen."

Tatsächlich würden sogar manche Mitarbeiter so weit gehen und sich wünschen, dass The Last of Us 2 floppt. Das würde Naughty Dog vielleicht dazu bewegen, seine Unternehmenskultur zu überdenken.

Quelle: Kotaku

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (28)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (28)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading