Nioh 2 - Alle Bosse und Bosskämpfe in der Übersicht (Tipps und Taktiken)

Alle Albträume auf einer Seite.

Wie immer bei einem solchen Spiel sind es die Bosse, die euch ausbremsen, das ist in Nioh 2 mit einigen wirklich haarigen finalen Gegnern nicht anders als es zuvor schon in Nioh war. Gleich vom ersten Boss an braucht ihr ein klein wenig Geschick, vor allem aber auch die richtige Taktik, um die teilweise riesenhaften Monster kleinzubekommen. Nioh 2 selbst hilft euch dabei herzlich wenig. Ihr müsst wissen, was ihr könnt, welche Schutzgeister ihr habt und vor allem, was der richtige Moment ist, um zuzuschlagen und wann man sich bei den Bossen in Nioh 2 besser zurückhält.

Solltet ihr noch nicht so genau wissen, wie man überhaupt zu den Bossen in Nioh 2 kommt, dann schaut doch mal hier rein: Nioh 2 Komplettlösung mit allen Missionen. Dort findet ihr den kompletten Weg durch jede Mission.

Hier aber jetzt erst mal eine kurze Übersicht über alle finalen Bosskämpfe in den Missionen von Nioh 2, für die exakten Details klickt ihr natürlich auf den Link, wo ihr eine Taktik gegen jeden einzelnen Angriff und alle Feinheiten zu den Bosskämpfen findet:

Mezuki, der Pferdedämon (Mission 1 Das Dorf der verfluchten Blüten)

Wenn ihr dachtet, dass ein Enki schon hart wäre, dann belehrt euch Mezuki, was ein richtiger Boss kann. Hier lernt ihr das erste Mal, wie wichtig Wucht-Konter und ähnliche Taktiken wirklich sind, aber da ihr viel Platz habt, euch ein wenig bewegen könnt und seine Zahl der Attacken nicht so groß ist.

Nioh 2 - Mezuki (Bosskampf) - So besiegt ihr den Pferde-Dämon

Enenra, der Schmied (Die Bestie aus Rauch und Flammen)

Enenra dürfte für viel der erste Moment sein, in dem es scheinbar erst mal nicht weitergeht. Er ist einfach zu schnell, gibt euch nur wenig Gelegenheiten für einen Angriff eurerseits und hat scheinbar endlos viel Lebensenergie. Der Trick hier ist der richtige Schutzgeist und zu wissen, wann genau ihr zuschlagen müsst, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis Enenra fällt.

Nioh 2 - Enenra, der Schmied (Bosskampf). So besiegt ihr den Feuerdämon

Yatsu-No-Kami, die Riesenschlange (Das Heiligtum der Viper)

Wie zuvor bei Enenra ist hier das Problem zu wissen, wann man zuschlägt, aber auch wie und welchen Schutzgeist man mitbringt. Vor allem aber muss man wissen, dann man - auch wenn es erst mal logisch scheint - niemals einen ihrer Schlangen-Arme abgeschlagen darf. Die Lösung für den Kampf gegen Yatsu-No-Kami ist eine ganz andere Taktik.

Nioh 2 - Yatsu-No-Kami, die Riesenschlange

Imagawa Yoshimoto, der Elefant und der Blitz (Okehazamas verborgene Monster)

Im Vergleich zu den vorigen Bossen wirkt Imagawa Yoshimoto fast winzig, aber das solltet ihr nicht unterschätzen. Zwischen Blitz-Attacken und Attacken, die Blitze schleudern, zerlegt euch dieser Samurai in Sekunden, wenn ihr euch nicht genau an ein paar ganz einfache Regeln haltet. Die erste und wichtigste ist: Rennt weg! Zumindest die meiste Zeit.

Nioh 2 - Imagawa Yoshimoto

Kamaitachi, das Sichelwiesel (Die mysteriöse Burg einer Nacht)

Zu schnell, immer außer Reichweite, mehr Fernangriffe als jeder Boss bisher: Kamaitachi scheint in den ersten Runden gegen die Riesenkatze - die eigentlich ein Sichelwiesel ist - praktisch unbesiegbar mit dem, was ihr habt. Aber bei diesem Boss hilft vor allem eines: Mut. Mut raunzugehen, zu blocken und vor allem der Mut sich auch mal hinter einem Baum zu verstecken. Alles natürlich immer im richtigen Moment.

Nioh 2 - Kamaitachi, das Sichelwiesel

Saito Yoshitatsu, die Yokai-Kriegerin (Die leere Festung)

Fast ein fairer Kampf, denn Saito Yoshitatsu ist in dem, was sie kann, euch sehr ähnlich. Nur, dass sie ungefähr zehnmal so viel Lebensenergie hat und deutlich mehr Ausdauer. Was ihr aber habt ist das richtige Timing und das Wissen, wie ein Wucht-Konter funktioniert. Das und die ein klein wenig Geduld, denn wer hier versucht möglichst schnell zum Ziel zu kommen, verliert.

Nioh 2 Saito Yoshitatsu

Tatarimokke, die große Eule (Ein Ausweg)

Erneut habt ihr es bei Tatarimokke mit einem monströsen Fabeltier zu tun und die Rieseneule hat ein paar ganz eigene Tricks auf Lager, um euch zu verunsichern. Aber bleibt cool, vor allem, wenn das Licht ausgeht, denn dann könnt ihr auch ein paar ganz eigene Schwächen ausnutzen, die den Kampf gegen Tatarimokke sehr viel einfacher machen.

Nioh 2 Tatarimokke, die große Eule

Magara Naotaka, den Eis-General (Leichen und Eis)

Dieser General überzeugt durch Reichweite: Magara Naotakas riesiges Schwert kann euch auf große Distanzen erwischen und nah dran wird es nicht viel besser. In diesem Kampf kommt es einmal mehr drauf an zu wissen, wann man rennen muss, um rechtzeitig in der Nähe von diesem Boss zu stehen und wann man einfach nur rennen muss, und zwar weg von ihm.

Nioh 2 Magara Naotaka, der Eis-General

Azai Nagamasa, der Vogel-Samurai (Der Vogel im Käfig)

Tempo und Fernangriffe, das zeichnet Azai Nagamasa aus. Schneller als jeder andere Boss bisher schlägt er unvermittelt zu und dabei kennt er wenig Gnade, wenn es um eure Verschnaufpausen geht. Aber keine Sorge, wie immer muss man einfach nur wissen, wann er seine eigenen Pausen einlegt und vor allem, wie ihr diese wertvollen Millisekunden maximal nutzt.

Nioh 2 - Azai Nagamasa

Weitere Bosse folgen in Kürze

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (0)

Über den Autor:

Martin Woger

Martin Woger

Chefredakteur

Defender, Ringe, 1W6+4, NCC-1701, 8086, Ultima, Cid, SEGA, like tears in rain, B. Guardian, nicht Silmarillion, F. Mercury, PC-Player, Arena, id, Mage, LiveLink, Eurogamer, Chefredakteur...

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (0)

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading