Das sind die kompletten Spezifikationen der PS5: Die Technik hinter der PlayStation 5

Sonys Next-Gen-Vision.

Das hier ist ein Teil der aktuellen Digital-Foundry-Berichterstattung über die PlayStation 5. Den Rest findet ihr hier:

Sony hat sein Schweigen gebrochen. Die PlayStation-5-Spezifikationen wurden jetzt veröffentlicht. Systemarchitekt Mark Cerny bietet einen umfassenden Einblick in die Natur der neuen Hardware und die Art und Weise, wie wir einen echten Generationssprung gegenüber der PlayStation 4 erwarten sollten. Digital Foundry hatte die Gelegenheit, sich den Vortrag einige Tage vorab anzuschauen und anschließend mit Cerny ausführlicher über die Natur der benutzerdefinierten PlayStation-Hardware und die Philosophie hinter ihrem Design zu sprechen.

Wenn ihr die heute veröffentlichte Deep-Dive-Präsentation seht, gibt es hier eine Fülle neuer Informationen zu Sonys Konsolenplänen der nächsten Generation, und das noch bevor wir uns eingehend mit den Informationen befassen, die Mark Cerny mit uns teilte und die über den Inhalt der heutigen Präsentation hinaus gehen. In diesem Sinne werden wir unseren Inhalt in mehreren Teilen präsentieren. Heute werden wir uns ansehen, was wir aus Sonys Videopräsentation gelernt haben, und etwas später werden wir tiefer gehen und noch mehr Details über die zentralen Säulen mit euch teilen. Zusammenfassend sind dies jedoch die wichtigsten Details, die jetzt behandelt werden:

  • Die technischen Spezifikationen der PlayStation 5 und ihr innovativer "Boost"-Ansatz für die Taktraten;
  • Die Funktionen der PlayStation 5-GPU;
  • Wie die SSD dazu beiträgt, den Traum der nächsten Generation zu verwirklichen;
  • Wie Sony mit erweiterbarem Speicher umgeht;
  • Beispiellose 3D-Audio-Wiedergabetreue über die Tempest 3D Audio Engine.

Das Spannende an dieser Präsentation ist, dass Sony eine Vision für die nächste Generation präsentiert, die einen Teil des Pioniergeistes ihrer frühen Konsolen wieder aufgreift, indem sie hochmodernes, exotisches, kundenspezifisches Silizium liefern und einen messerscharfen Fokus darauf legen, das Spielerlebnis auf die nächste Stufe zu befördern. Gleichzeitig berücksichtigt das Design den entwicklerfreundlichen Ansatz, der sich bei der PlayStation 4 als so erfolgreich erwiesen hat. Die Idee ist, dass Entwickler mit der Hardware der aktuellen Generation vertraut sind und die Grundlagen der PS5 leicht in den Griff bekommen und problemlos auf die zusätzlichen CPU-, GPU- und Speicherfunktionen zugreifen können, bevor Sie die neuen Funktionen in ihrem eigenen Tempo erkunden.

Seht hier die gesamte Präsentation von Mark Cerny.

Die Spezifikationen der PS5

Aus der Sicht des Spielers wissen wir von unserer Zielgruppe, dass es ein großes Wissensbedürfnis hinsichtlich der technischen Kernspezifikationen des PlayStation-5-Prozessors gibt - und dank dieser Präsentation wissen wir jetzt viel mehr über den benutzerdefinierten AMD-Prozessor im Herzen der PlayStation 5. In Wahrheit konzentriert sich Cerny in seiner Präsentation mehr auf die Erfahrung, die durch wichtige Funktionen wie den SSD-Speicher und die neue Tempest-Audio-Engine erzielt wird - was wirklich aufregend ist -, aber die Erwartungshaltung bezüglich der Spezifikationen ist so hoch, dass wir damit anfangen.

Grundsätzlich wissen wir bereits, dass die PlayStation 5 die hervorragende Zen-2-CPU-Technologie von AMD verwendet. Zuvor bestätigte das Unternehmen acht physische Kerne und 16 Threads. Jetzt wissen wir jedoch, wie schnell sie getaktet sind und dass die PS5 Taktraten bis zu 3,5 GHz liefert. Über die Art der CPU- und GPU-Taktraten zu sprechen, erfordert einige sorgfältige Erklärungen, da Cerny die Frequenzen tatsächlich als "begrenzt" bezeichnet. Für die CPU liegt 3,5 GHz am oberen Ende des Spektrums, und er schlägt auch vor, dass dies die typische Geschwindigkeit ist - aber unter bestimmten Bedingungen kann sie langsamer laufen.

PlayStation 5 PlayStation 4
CPU 8x Zen 2 Kerne mit 3,5GHz (variable Taktrate) 8x Jaguar Kerne mit 1,6GHz
GPU 10,28 TFLOPs, 36 CUs mit 2,23GHz (variable Taktrate) 1,84 TFLOPs, 18 CUs mit 800MHz
GPU-Architektur Custom RDNA 2 Custom GCN
Arbeitsspeicher/Interface 16GB GDDR6/256-bit 8GB GDDR5/256-bit
Arbeitsspeicher-Bandbreite 448GB/s 176GB/s
Interner Speicher Custom 825GB SSD 500GB HDD
IO-Datendurchsatz 5.5GB/s (Raw), 8-9GB/s (Compressed) Ungefähr 50-100MB/s (abhängig vom Speicherort der Daten auf der HDD)
Erweiterbarer Speicher NVMe SSD Slot Ersetzbare interne HDD
Externer Speicher USB HDD Support USB HDD Support
Optisches Laufwerk 4K UHD Blu-ray Laufwerk Blu-ray Drive

Die angepasste Version der AMD RDNA-2-GPU von Sony verfügt über 36 Recheneinheiten, die mit Frequenzen arbeiten, die auf 2,23 GHz begrenzt sind, und liefert effektiv eine Spitzenleistung von 10,28 TF. Obwohl 2,23 GHz die Grenze und auch die typische Geschwindigkeit ist, kann sie aufgrund der von ihr geforderten Arbeitslast niedriger sein. Die PS5 verwendet dann einen Boost-Takt - und das werden wir noch erklären -, aber ebenso wichtig ist es, sich daran zu erinnern, dass die Leistung einer RDNA-Recheneinheit ein PS4- oder PS4 Pro-Äquivalent, das auf einer älteren Architektur basiert, bei weitem übertrifft.

Tatsächlich ist die Transistordichte einer RDNA-2-Recheneinheit 62 Prozent höher als die einer PS4-CU, was bedeutet, dass das Array von 36 CUs der PlayStation 5 dem Äquivalent von 58 PlayStation-4-CUs entspricht. Und denkt daran daran, dass diese neuen CUs außerdem mit weit mehr als der doppelten Frequenz laufen.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (53)

Über den Autor:

Richard Leadbetter

Richard Leadbetter

Technology Editor, Digital Foundry

Rich has been a games journalist since the days of 16-bit and specialises in technical analysis. He's commonly known around Eurogamer as the Blacksmith of the Future.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (53)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading