Call of Duty Warzone und Modern Warfare lassen Cheater zukünftig gegeneinander spielen

Und weitere Anti-Cheat-Maßnahmen.

Anfang der Woche hatten wir berichtet, dass Konsolenspieler das Crossplay in Call of Duty Warzone deaktiveren, weil PC-Cheater sie nerven.

Jetzt hat sich Infinity Ward endlich zum Cheat-Problem geäußert, das sich in den letzten Wochen vergrößerte. In einem Tweet kündigte das Studio neue beziehungsweise verstärkte Anti-Cheat-Maßnahmen an.

Spieler in Warzone oder Modern Warfare, die einen Cheater melden, erhalten jetzt eine Bestätigung, wenn dieser gesperrt wurde. Darüber hinaus sind neue Sicherheitsupdates vorgesehen, das zuständige Team erhält mehr Ressourcen und es gibt eine Matchmaking-Änderung.

Letztere sieht vor, dass dann Cheater beziehungsweise Hacker vom Spiel in die gleichen Lobbys gesteckt werden, somit also gegeneinander spielen. Über die Killcam und den Zuschauermodus wird es außerdem möglich sein, Spieler direkt zu melden.

Die Community begrüßt die Maßnahmen, wenngleich es zum Teil Bedenken gibt, dass auch Spieler in solchen Lobbys landen könnten, die nicht schummeln. Zum Beispiel dann, wenn Spieler, die einfach sehr gut sind, von anderen gemeldet werden.

Das jüngste Update erschien letzte Nacht, also dürfte sich bald zeigen, ob sich die Situation bessert.

Lest hier mehr zu Call of Duty: Modern Warfare und Call of Duty Warzone.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (2)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (2)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading