Assassin's Creed: Valhalla - so reagiert das Netz auf das Wikingerszenario

Viel Wikingerliebe und ein bisschen "sieht überhaupt nicht nach Assassin's Creed aus!"

Da ist er nun, der erste "Cinematic Trailer" zum neuen Assassin's Creed und was soll man sagen? Das können sie ja bei Ubisoft, alleine schon, wenn ich an den Trailer zum ansonsten mittelmäßigen (aber sagenhaft hübschen) Unity zurückdenke, untermalt von Lordes finsterem Cover von Everybody Wants to Rule the World, bekomme ich Gänsehaut. Und im Grunde konnte ich das in Abstufungen über die meisten der AC-Trailer sagen. Selbst wenn man beim eigentlichen Spielen des jeweils letzten Teils schon dachte, dass es so langsam mal gut mit der alten Formel ist, brachten die filmreifen Enthüllungs-Filmchen immer irgendwie in Wallung.

Dass jetzt, eineinhalb Jahre nach Odyssey, Wikinger das Szenario des nächsten Teils stellen würden, munkelte man schon länger und so hält sich zumindest die Überraschung darüber in Grenzen. Das Internet reagierte aber trotzdem natürlich direkt - und die fallen naturgemäß sehr zwiespältig aus. Ok, das hier ist das Netz, also keine Überraschung. Falls ihr ihn verpasst haben sollte: Hier ist er, nur so fürs Protokoll und damit ihr wisst, worüber sich die Leute aufregen/freuen/indifferent sind (und wenn ihr schon dabei seid, lest ihr hier Martins Meinung zum neuen Assassin's Creed Szenario):

Neben den üblichen Futurama-"Shut up and take my money"- und Spongebob-"I'm ready"-Memes, gab es überwiegend konkrete "Hell yeah!"-Reaktionen zu beobachten, vor allem auf die Rückkehr der versteckten Klinge, die seit mittlerweile zwei Spielen nicht mehr Teil der Reihe war. Die rammt Nordmann-Held Eivor nämlich einem schwer gepanzerten britischen Soldaten in letzter Sekunde in die Stelle, wegen der unsere Eltern uns immer davor gewarnt haben, beim Kakaotrinken den Löffel in der Tasse zu lassen.

"Danke dafür", schreibt etwa Sahdudeo auf Twitter unter einem Bild vom fraglichen Moment. User Level 3 Mage klinkt sich ein und befindet den Reveal der versteckten Klinge als "sick" - wir hätten in Anfang der 2000er wohl "fett" dazu gesagt, aber "geil" tut's wohl auch.

Twitter-User theducktitan reicht das nicht als Bekenntnis an die Wurzeln der Reihe. Er oder sie geht sogar soweit, zu fordern, das Spiel nicht mehr Assassin's Creed zu nennen.

"Das sieht überhaupt nicht nach AC aus, abgesehen von der versteckten Klinge. Ich will als Assassin spielen, nicht als Krieger. Mein Fehler, mir Hoffnungen zu machen." Er habe jedes Spiel in der Serie gekauft, mit Odyssey sei aber klar geworden, dass die Reise hierhin führen würde, schreibt er. "Dieses hier werde ich mir nicht holen. AC ist tot. Hört auf, es so zu nennen."

Übertriebene Reaktion - zumal nach nur einem filmischen Trailer? Mehrere Hunderte Likes auf dem Tweet sehen jedenfalls danach aus, als sei erm it dieser Auffassung nicht alleine.

Fan Austin Peters freut sich indes vor allem über die Enthauptung an einer Stelle im Video, zweifellos in der Hoffnung, derartige Gore-Effekte auch im finalen Spiel zu sehen. "Yes people!!!" fällt ihm dazu ein. Ob wir im eigentlichen Spiel Körperteile durch die Gegend fliegen lassen können, ist derweil fraglich. Die Serie war bisher dafür nicht bekannt und obwohl international PEGI18 veranschlagt sind, dürfte damit ein USK 16 sicher nicht mehr drin sein - Lerneffekt wegen historischem Hintergrund hin oder her.

Aber er fliegt schon schön, dieser Schopf.

Userin @lancastrian freut sich dagegen über die lebensnahe Nachbildung, die die Ubisoft Character Artists bei König Alfred geleistet haben:

Drehbuchautor Craig Mazin (Chernobyl, The Last of Us für HBO) bringt ein bestimmtes Gefühl von AC-Fans gut auf den Punkt:

"Ich vermute, in #AssassinsCreedValhalla werde ich meinen Raben nutzen, um eine Festung auszuspionieren, die ich ausheben soll ... dann klettere ich rauf, stelle Fallen und fange mit dem Töten an ... das wiederhole ich 100x... und ICH WERDE ES SPIELEN GRUNDGÜTIGER ICH WERDE ES SPIELEN."

Userin @julisie_ mag den Hauptcharakter, der sowohl männlich als auch weiblich sein kann: "Sowohl der männliche als auch eine weibliche Eivor dürften mich gerne umbringen und ich würde Danke sagen:

Auf dem deutschen Facebook findet das Spiel ebenfalls Anklang. Einige freuen sich über "eine neue Season Vikings". Aber ein Spieler beklagt auch, dass die Reihe nicht mehr wie früher ist, weil er die Desmond-Storyline bevorzugte. Ein anderer vermisst Ezio, was bei dem relativ generisch wirkenden Äußeren des Eivor im Trailer durchaus wie valide Kritik erscheint. Auch hier sagt der eine oder andere, das Gezeigte hätte "nicht mehr viel mit AC zu tun".

Auf Reddit freut man sich unter anderem über die Beteiligung von Ashraf Ismail als Creative Director, der Black Flag und Origins schon zu den Serien-Highlights machte, die sie waren. Redditor ArkhamKnight1954 meint zur Zusammenstellung des Teams, Ubisoft hätte wohl "Avengers Assemble" gerufen. Gleichzeitig wird jedoch Jesper Kyds Score punktuell vermisst - auch wenn es zu der Personalie in der Musik noch keine Angaben gibt.

Andernorts schwört Armaspoika in Reaktion auf das angekündigte Dual-Wielding-System, das Spiel mit zwei Schilden zu spielen und erhält dafür unsere volle Unterstützung.

Was ist eure Meinung zum neuen AC? Steht und fällt die Reihe für euch auch mit dem Szenario? Findet ihr es frisch genug oder hat die Popkultur es in euren Augen schon zu sehr beackert? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.


Xbox Game Pass
Ihr wollt Zugang zu mehr als 100 hochwertigen Konsolen- und PC-Spielen in einer umfangreichen Bibliothek? Das gibt es im Xbox Game Pass! Mehr Informationen dazu und die aktuellen Titel findet ihr in unserem Sammelartikel. Und hier könnt ihr den Xbox Game Pass Ultimate für nur einen Euro ausprobieren - einen ganzen Monat lang!

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (14)

Über den Autor:

Alexander Bohn-Elias

Alexander Bohn-Elias

Stellv. Chefredakteur

Alex schreibt seit 2001 über Spiele und war von Beginn an bei Eurogamer.de dabei. Er mag Highsmith-Romane, seinen Amiga 1200 und Tier-Dokus ohne Vögel. test

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (14)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading