Assassin's Creed Valhalla verzichtet auf unnötiges Grinding

Gut so.

Hat euch das Grinding in Assassin's Creed Odyssey oder Origins gestört, weil ihr an einer bestimmten Stelle in der Geschichte erst einmal nicht weiterkamt, da ihr den vorgegebenen Charakterlevel für eine Quest noch nicht erreicht hattet?

Ubisoft hat zugehört und Creative Director Ashraf Ismail sagt, dass ihr euch in dem in der letzten Woche vorgestellten Assassin's Creed Valhalla - lest hier, wie das Netz auf die Ankündigung von Assassin's Creed Valhalla reagierte - wenig Gedanken darüber machen müsst.

"Unser Ziel ist es, die Spieler einfach die gewünschten Inhalte spielen zu lassen", sagt er. "Wenn die Leute sich also auf die Erzählung konzentrieren wollen, gibt es da kein Problem. Wollen sich auf ihre Siedlung konzentrieren, ist das ebenso wenig ein Problem. Es liegt wirklich an den Spielern, zu entscheiden, wie sie den Inhalt konsumieren möchten. Das war schon immer unsere Ansicht."

Mit dabei sind auch wieder Passagen in der Gegenwart. "Wir haben einen Weg gefunden, die Gegenwart in eine neue Art von Erfahrung für Spieler zu integrieren", deutet er an. "Und die Gegenwart ist spielbar, das kann ich bestätigen."

Mehr vom Spiel seht ihr am Donnerstag in einem Xbox-Series-X-Livestream von Microsoft.

Lest hier mehr zu Assassin's Creed Valhalla.

Links zu Angeboten und Anbietern auf dieser Seite können sogenannte Affiliate-Links sein. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr Eurogamer.de. Wir erhalten vom Anbieter eine kleine Provision.

Zu den Kommentaren springen (13)

Über den Autor:

Benjamin Jakobs

Benjamin Jakobs

Leitender Redakteur News  |  f1r3storm

Seit 2006 bei Eurogamer.de und spielt hauptsächlich auf Konsolen. Mag Sci-Fi, Star Wars UND Star Trek. @f1r3storm auf Twitter.

Weitere Inhalte

Weitere Themen

Kommentare (13)

Die Kommentare sind nun geschlossen. Vielen Dank für deine Beiträge!

Verstecke Kommentare mit niedrigen Bewertungen
Sortierung
Threading